ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:59 Uhr

Rettungsschwimmen
180 junge Rettungsschwimmer werden im Lausitzbad erwartet

Hagen Aust und Trainerin Elisa Trunsch mit Rettungsschwimmern, die an der Meisterschaft teilnehmen.
Hagen Aust und Trainerin Elisa Trunsch mit Rettungsschwimmern, die an der Meisterschaft teilnehmen. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Die Jugend-Sachsenmeisterschaft wird am Sonnabend in Hoyerswerdaer ausgetragen. Eine Station ist am Gondelteich. Gäste sind gern gesehen. Von Katrin Demczenko

  Langjähriger Chef der Hoyerswerdaer Ortsgruppe der DRK-Wasserwacht ist Hagen Aust. Der Lohsaer ist Rettungsschwimmer, Sanitäter sowie Trainer und setzt sich immer für gute Nachwuchsarbeit ein. Deshalb hat er schon zum wiederholten Mal die Sachsenmeisterschaft im Rettungsschwimmen für Kinder und Jugendliche nach Hoyerswerda geholt.

Der Wettbewerb findet am 26. Mai im Lausitzbad statt. Zur Eröffnung kommen als Schirmherr der erste Beigeordnete des Landkreises Bautzen Udo Witschaß und leitende Vertreter der DRK-Wasserwacht des Freistaates Sachsen. Circa 180 sechs- bis 15-jährige Sportler werden in drei Altersklassen (AK) an den Start gehen. Die Hoyerswerdaer nehmen mit je einer Mannschaft der AK 2 und 3 teil, sagt Hagen Aust.

Im Sportbecken des Lausitzbades absolvieren alle Teams verschiedene Schwimmstaffeln und Tauchwettbewerbe. Rund um den Gondelteich beantwortet jeder Teilnehmer theoretische Fragen zur Ersten Hilfe und beweist dieses Wissen an vielen Stationen in der Praxis. Die Mannschaften versorgen also Verletzte, das heißt geschminkte Mimen. „Wie gut und schnell die Kinder das machen, wird bewertet“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Dabei dürfen Gäste gern zuschauen, denn dieser Teil des Wettbewerbes stellt die ehrenamtliche Arbeit der DRK-Wasserwacht vor.

Bei schlechtem Wetter können diese Stationen im Foucault-Gymnasium Hoyerswerda stattfinden, wo die weitgereisteren Sportler aus Mittel- und Westsachsen auch übernachten. Das Entgegenkommen der Schule freut Hagen Aust, denn so entfällt für die 140 Mitglieder starke Ortsgruppe der DRK-Wasserwacht Hoyerswerda die aufwendige Quartiersuche.

Obwohl die Jugend-Sachsenmeisterschaft nur einen Tag dauert, macht ihre Vorbereitung viel Arbeit. Neben Mimen und Stationsbetreuern werden Schiedsrichter am Beckenrand gebraucht sowie Helfer, die alle Teilnehmer registrieren und verköstigen. Das Rahmenprogramm, welches das Body-Grips-Mobil des DRK-Landesverbandes Sachsen gestalten, ist ebenfalls zu organisieren, sagt Hagen Aust. Daher laufen die Vorbereitungen bereits seit Dezember.

Alle Übungen des Wettkampfes festigen natürlich das Wissen, das ältere Rettungsschwimmer bei Einsätzen in Freibädern, an Seen und bei der Absicherung von Sport- und Kulturveranstaltungen im Lausitzer Seenland brauchen. 3500 ehrenamtlich geleistete Stunden sorgten 2017 für Sicherheit.