ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:00 Uhr

Für Kunstliebhaber und Käufer
Kunstmarkt erstmals an drei Orten

Der Forumsaal in der Lausitzhalle Hoyerswerda ist in diesem Jahr wieder der Haupt-Ausstellungsort für den 14. Kunstmarkt.
Der Forumsaal in der Lausitzhalle Hoyerswerda ist in diesem Jahr wieder der Haupt-Ausstellungsort für den 14. Kunstmarkt. FOTO: Kulturfabrik Hoyerswerda
Hoyerswerda. Nachdem bei steigender Nachfrage das Bürgerzentrum Braugasse zu klein ist, kehrt der Kunstmarkt nun wieder in die Lausitzhalle zurück. Und auch im Schloss werden Werke gezeigt.

Am kommenden Wochenende, 3. und 4. November, findet von jeweils 10 bis 18 Uhr der Kunstmarkt in Hoyerswerda statt. In diesem Jahr ist wieder die Lausitzhalle der Ort der traditionellen Präsentations- und Verkaufsausstellung. Grund dafür ist die starke Nachfrage bei den teilnehmenden Künstlern, die im Bürgerzentrum in der Hoyerswerdaer Altstadt zu Platzproblemen führt.

Erstmalig haben sich die Veranstalter sogar entschlossen, zwei weitere Standorte in das Projekt mit einzubeziehen. So gibt es Kunstwerke zum Thema „Moor“ im Schloss Hoyerswerda und Arbeiten von Kunststudenten und Absolventen aus Dresden im Kunstraum in der Braugasse 1 zu sehen – und zu erwerben.

„Damit ist der Kunstmarkt auch in diesem Jahr in dieser Art und Größe in unserem Umland einmalig und gleichzeitig eine der wenigen Präsentations- und Erwerbsmöglichkeit für bildende Künstler der weiteren Region. Denn auch bei der 14. Auflage ist der Blick über den lokalen Tellerrand natürlich weiterhin erwünscht“, kündigt Kufa-Geschäftsführer Uwe Proksch an.
Im Mittelpunkt steht die Ausstellung und Präsentation in der Lausitzhalle. Über 80 Künstler haben ihre Teilnahme bestätigt, darunter so bekannte Namen wie Iris Brankatschk, Steffen Mertens, Angela Hampel, Matthias Körner, Peter Zaumseil und Jürgen Matschie. Teilnehmer aus der Region sind unter anderem Monika Schumann, Anita Guske, Holger Griebsch, Torsten Lützner und Kersten Flohe. Gewährleistet ist auch wieder die angestrebte Vielfalt: Malerei, Grafik, Plastik, Keramik, Schmuck und Fotografie.

Seit 1996 organisiert der Verein Kulturfabrik in regelmäßigen Abständen den Hoyerswerdaer Kunstmarkt. 13 Veranstaltungen lockten jedes Mal 70 bis 80 bildende Künstler und zwischen 800 und 1000 Besucher nach Hoyerswerda.

Kuratiert wird die Ausstellung von der AG „Kunstmarkt“ der Kulturfabrik, zu denen auch namhafte lokale Künstler wie Helge Niegel, Egbert Kasper und Uwe Handrick gehören. Letztere zeichnen auch verantwortlich für eine ansprechende Präsentation.

Der Kunstmarkt soll sich von herkömmlichen Grafikmärkten abheben und durch ein breites Spektrum und einer ansprechenden Darbietung der Werke sein Alleinstellungsmerkmal in unserer Region weiterentwickeln.

Zum Begleitprogramm gehören die musikalische Eröffnung mit Carmen Orlet und Ingo Dietrich, die Betreibung eines Künstler-Cafés und eines Kreativbereiches für Kinder in der Lausitzhalle.
Da viele Künstler selber an der Verkaufsausstellung als Besucher teilnehmen, gibt es wieder reichlich Gelegenheit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt zur Verkaufsausstellung beträgt drei Euro, Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt. Mit einer Doppelkarte im Wert von fünf Euro kann man neben der Lausitzhalle alle drei Ausstellungsstandorte (Schloss und Kulturfabrik) besuchen.