ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:54 Uhr

Grenzeinsätze
130 Fahrzeugen und 190 Personen des nachts kontrolliert

Bautzen. Bei nächtlichen Kontrollen im grenznahen Raum hat die Polizei Sachsens sieben Straftaten und drei Ordnungswidrigkeiten festgestellt.

Die Polizei war in der vergangenen Woche in den Nächten zwischen Dienstag und Karfreitag verstärkt entlang der tschechischen Grenze zwischen Sohland an der Spree und Neukirch im Einsatz. Darüber informierte die Polizeidirektion Görlitz am Dienstag. Die Streifen des Bautzener Reviers wurden dabei von der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. Die Kontrollen von insgesamt rund 130 Fahrzeugen und 190 Personen waren eng mit der Bundespolizei abgestimmt. Dabei stellten die Beamten sieben Straftaten und drei Ordnungswidrigkeiten fest.

Nach Angaben der Polizei standen am Ende der Kontrollen zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, ein Fahren ohne Fahrerlaubnis, eine Urkundenfälschung, jeweils ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungs- sowie das Waffengesetz und eine Beleidigung der Einsatzkräfte ebenso auf dem Tableau wie zwei ordnungswidrige Trunkenheitsfahrten und ein ordnungswidriger Verstoß gegen das Waffengesetz. In allen Fällen handelte es sich um in der Region lebende Tatverdächtige deutscher Nationalität im Alter zwischen 19 und 33 Jahren. Die Kriminalpolizei sowie die zuständigen Bußgeldstellen werden die weiteren Ermittlungen führen.

Die Polizei wird die Kontrollen im grenznahen Raum mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei und des Einsatzzuges der Polizeidirektion auch in den kommenden Wochen fortsetzen.

(red/gro)