ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:56 Uhr

Großeinsatz für Feuerwehr
Fast zeitgleich: zwei Waldbrände bei Herzberg

Etwa 0,6 Hektar Wald waren vom Brand zwischen Mahdel und Frauenhorst betroffen.
Etwa 0,6 Hektar Wald waren vom Brand zwischen Mahdel und Frauenhorst betroffen. FOTO: Dieter Müller
Herzberg. Am Montagnachmittag sind die Wehren aus dem gesamten Altkreis gefordert. Zwei Waldbrände fordern die Einsatzkraft der Feuerwehrkameraden.

Das war kein ruhiger Nachmittag für die Feuerwehren des Altkreises Herzberg am Montag. Fast gleichzeitig brannte es im Wald zwischen Mahdel und Frauenhorst sowie bei Redlin. Wie der Einsatzleiter des Brandes bei Mahdel, Herzbergs Stadtbrandmeister Ralf Becker, berichtet, waren fast 0,6 Hektar Wald vom Feuer betroffen. Gegen 16.30 Uhr wurde der Alarm ausgelöst. Im Einsatz waren laut Becker die Wehren Herzberg, Schlieben, Falkenberg und Frauenhorst.

Wenig später um 17.07 Uhr dann erneut ein Einsatzbefehl: Brand im Wald zwischen Redlin und der B 101. Einsatzleiter hier war Silvio Blumberg. „Es waren vier Brandstellen“, sagte er der RUNDSCHAU. Insgesamt waren 55 Feuerwehrleute aus den Wehren der Stadt- und Amtsgebiete Herzberg, Schlieben sowie Uebigau-Wahrenbrück vor Ort. Wie Zeugen berichteten, hat der starke Wind die Löscharbeiten erschwert. Zudem gilt derzeit im Elbe-Elster-Kreis die Waldbrandwarnstufe 4. Gegen 19 Uhr waren beide Einsätze beendet.

Für die Schliebener Kameraden hatte die Unterstützung der Herzberger Wehren noch einen kleinen faden Beigeschmack. Wie zu erfahren war, hatten sie ihre Fahrzeuge für den Tag der offenen Tür am 1. Mai bereits geputzt und gewienert. Das war beim Einsatz dann aber natürlich nebensächlich.

Einsatzleiter Silvio Blumberg (r.) wertet den Einsatz bei Redlin aus und bedankt sich bei den Kameraden der verschiedenen Wehren.
Einsatzleiter Silvio Blumberg (r.) wertet den Einsatz bei Redlin aus und bedankt sich bei den Kameraden der verschiedenen Wehren. FOTO: Dieter Müller
(ru)