ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Zwei Brandbekämpfer mit Sinn für die Geschichte der Feuerwehr

Maasdorf.. Wolfgang Frank ist Feuerwehrmann aus Leidenschaft. Seit seinem 24. Lebensjahr ist der Prösener Mitglied der freiwilligen Brandbekämpfer. Und auch die Geschichte der Feuerwehr hat es ihm angetan. „Ich habe mich schon immer für alte Sachen interessiert. Antje Posern

Vieles, was alt ist, wird oft weggeschmissen. Dabei ist das doch auch ein Stück Geschichte“ , sagt er. Und so fing er irgendwann an, alte Feuerwehrutensilien zu sammeln. So kurz vor den Wende habe er damit begonnen, erzählt Wolfgang Frank.
Zwischen 70 und 80 Kopfbedeckungen von Feuerwehrleuten kann er inzwischen vorweisen. Einige hat er auf Trödelmärkten erstanden, andere von Bekannten bzw. von Bekannten seiner Bekannten erhalten. Der älteste Helm seiner Sammlung stammt aus dem Jahr 1890 und gehörte einem deutschen Feuerwehrmann. Als wertvollstes Stück nennt Wolfgang Frank eine Berliner Pickelhaube aus dem Jahr 1920. Neben den Helmen sammelt er vor allem Modelle von Feuerwehrfahrzeugen.
Mit seiner Leidenschaft für Feuerwehrutensilien ist er in Prösen nicht allein. Auch Roland Fischer, ebenfalls Mitglied der Wehr, sammelt alte Sachen, die mit der Wehr zu tun haben. Ärmelabzeichen, Orden und Ehrenabzeichen sowie Uniformen bewahrt er auf. Die meisten seiner Stücke stammen aus DDR-Zeiten, berichtet sein Kamerad Wolfgang Frank.
Gemeinsam haben sie ihre Sammlungen bereits der Öffentlichkeit präsentiert. Zweimal zum Prösener Dorffest sei das gewesen, so Frank. Er allein habe seine Helme und Fahrzeugmodelle auch schon einmal in Mahdel bei Herzberg ausgestellt, erzählt er weiter. „Es freut einen schon, wenn man auch anderen Interessierten zeigen kann, was man schon alles gesammelt hat“ , gibt er zu.
Eine weitere Gelegenheit, ihre Schmuckstücke Groß und Klein zu präsentieren, bieten die beiden Prösener am 3. und 4. Dezember, jeweils von 10 bis 18 Uhr, im Elster-Natoureum in Maasdorf. Als Wolfgang Frank, der hier als ABM beschäftigt war, von seiner Leidenschaft erzählte, wurde diese Ausstellung vereinbart. Also mal reinschauen!