ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Zukunftswerkstatt soll die Stadt noch familienfreundlicher machen

Uebigau-Wahrenbrück. Für den 10. März wird in der Stadt Uebigau-Wahrenbrück eine erste Zukunftswerkstatt vorbereitet. sk

"Dort wollen wir gemeinsam mit Vätern, Müttern, Omas, Opas, Jung und Alt, Vertretern von Einrichtungen, Geschäften, Betrieben, Vereinen und Kirchen über die Zukunft in einer familienfreundlichen Stadt diskutieren", lädt Bürgermeister Andreas Claus alle Interessierten ein.

"Die Zukunftswerkstatt ist eine Veranstaltung, in der die Einwohner zu Wort kommen sollen. Sie können sagen, was sie ärgert und was sie toll finden", macht er den Ansatz deutlich. Davon ausgehend wolle man Ideen entwickeln und Vorschläge sammeln, wie man in der Stadt gemeinsam ein noch familienfreundlicheres Umfeld gestalten könnte.

Die Zukunftswerkstatt ist ein Teil der kreisweiten Bemühungen, die Region für Familien und Kinder noch lebenswerter zu gestalten. In Schönewalde hat bereits ein solcher Ideenaustausch stattgefunden. Nun folgt das Treffen in Uebigau-Wahrenbrück, zu dem am 10. März von 10 bis 15 Uhr in die Schülerakademie nach Domsdorf eingeladen wird. Es werde natürlich auch für ein Mittagsangebot und bei entsprechendem Bedarf für Kinderbetreuung vor Ort gesorgt, heißt es aus dem Rathaus. Fragen und Anmeldungen nehmen Ute Block (Tel. 035341 61619, E-Mail: ute.block@uewa.de) und Silvia Jahnke (Tel. 035365 41134, E-Mail: silvia.jahnke@falkenberg-elster.de) entgegen.