Doch Jammern hilft nicht, wir brauchen eine Strategie, wie wir mit der schwierigen Situation umgehen", sagt Herzbergs Wirtschaftsförderin Gabi Lang. Gegen das Internet und große Zentren wie das A 10-Center bei Wildau werden die Innenstadthändler nicht ankommen. "Aber zu einer lebendigen Stadt gehören auch Menschen, die zu ihrer Stadt stehen", sagt sie. Man habe in der Stadt taffe Geschäftsfrauen und -männer mit Aktionen und Angeboten. Aber wer da nicht hingehe, wisse das auch nicht, sagt Gabi Lang und appelliert an die Herzberger, ihrer Innenstadt eine Chance zu geben. Permanentem Ladenleerstand mit Wohnungsbau zu begegnen, hält sie auch für eine mögliche Lösung. "Gute Wohnungen sind gefragt. Menschen ziehen in die Innenstadt und besuchen dort Restaurants oder den Friseur."