"Diese Anzahl wird in diesem Jahr nicht erreicht werden. Aber dennoch mussten wir auf diese Größenordnung vorbereitet sein. Das ist auch gelungen. Dafür wurden im Landkreis alle Anstrengungen unternommen", sagt der Pressesprecher der Kreisverwaltung Torsten Hoffgaard auf RUNDSCHAU-Anfrage.

An den Weihnachtsfeiertagen und bis zum Jahreswechsel sei vorgesehen, aus Landesaufnahmestellen keine Flüchtlinge an die Landkreise weiterzuleiten, so Hoffgaard. Sollte das aus den unterschiedlichsten Gründen dennoch nötig sein, würden dem Landkreis Elbe-Elster am 28. Dezember Flüchtlinge zugewiesen, so sei es vereinbart, sagt Hoffgaard. "Für diesen Tag wurde in der Kreisverwaltung ein Bereitschaftsdienst eingerichtet. Heiligabend, Silvester und an den Feiertagen ist die Verwaltung geschlossen. An allen anderen Tagen sind Ansprechpartner vor Ort", so der Sprecher.

In der neuen Asylbewerberunterkunft in Herzberg sind inzwischen 57 Flüchtlinge untergebracht. Sie kommen laut Kreisverwaltung aus Afghanistan, dem Iran und Syrien.