| 02:42 Uhr

"Wünschen uns einen verkehrssicheren Busbahnhof"

Die Herzberger Firma Streubel hat in den Osterferien einen Bussteig repariert.
Die Herzberger Firma Streubel hat in den Osterferien einen Bussteig repariert. FOTO: ru
Herzberg. Die Stadt Herzberg hat die Osterferien genutzt und einen Bussteig am Busbahnhof reparieren lassen, damit dieser weiter angefahren werden kann, so die Information aus dem Bauamt der Stadt. Die VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH erwartet, dass der Busbahnhof in einem solchen Zustand ist, dass die Fahrgäste gefahrlos ein- und aussteigen können, so Geschäftsführerin Margitta Zerna-Beck. Ronald Ufer

"Wir hatten schon mehrfach Kontakt zur Stadt, den gesamten Busbahnhof betreffend", sagt sie. Der reparierte Bussteig zum Beispiel habe Löcher gehabt. "Zum Glück hatten wir in diesem Winter keinen Schnee, der die Löcher verdeckt hat. Sonst hätten sich Fahrgäste leicht verletzten können", sagt Margitta Zerna-Beck. Die gravierenden Mängel betreffen aber bei weitem nicht nur diesen einen Bussteig, sondern den gesamten Busbahnhof. Die Bussteige seien alle beschädigt. Ebenso die Überdachungen, die zum Teil lose sind und bei Sturm zur Gefahr werden könnten. Auch die Nachauftragnehmer der Verkehrsgesellschaft seien in Sorge, führt die Geschäftsführerin aus. Man werde sich deshalb ständig über die Situation am Herzberger Busbahnhof informieren. "Der Schutz und die Sicherheit der Fahrgäste sind das Wichtigste. Eigentlich wünschen wir uns einen neuen, verkehrssicheren Busbahnhof", so Margitta Zerna-Beck.

Wie Bürgermeister Michael Oecknigk (CDU) schon Anfang des Jahres verkündet hat, will die Stadt auch einen neuen Busbahnhof bauen. Die Planungen sollen anlaufen, wenn klar ist, dass der Platz nicht zumindest teilweise für das Gymnasium gebraucht wird, so Oecknigk.