Bei einem Wohnungsbrand in Herzberg ist am Donnerstagvormittag ein Toter gefunden worden. Gegen 10.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil aus einem Wohnblock in der Ludwig-Jahn-Straße dichter Rauch gequollen ist. „Als wir an der Brandstelle eintrafen, kamen dicke Rauchschwaden aus dem Fenster einer Wohnung in der zweiten Etage. Die Fensterscheibe war geborsten. Das Schlafzimmer stand im Vollbrand“, so Einsatzleiter Silvio Blumberg, Ortswehrführer in Herzberg.

Wohnungsmieter tot aufgefunden

In dem Zimmer befand sich eine männliche Person. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelte es sich um den Wohnungsmieter. Die Feuerwehr konnte dem Mann nicht mehr helfen. „Man kann von einer Brandleiche sprechen. Das Zimmer war völlig ausgebrannt“, so Silvio Blumberg.

Wie der Mann zu Tode gekommen ist, muss noch untersucht werden. Auch die kriminalpolizeilichen Untersuchungen zu den Umständen des Brandes dauern laut Polizei gegenwärtig noch an.

Mieter waren nicht in Gefahr

Die anderen Mieter in dem Aufgang konnten während der Löscharbeiten in ihren Wohnungen verbleiben. „Das Treppenhaus ist rauchfrei geblieben. Die Wohnungen verfügen über neue, gut abgedichtete Türen. Da der Rauch aus der Brandwohnung durch das offene Fenster abgezogen ist, ist er nicht ins Treppenhaus gelangt. Für die anderen Mieter bestand keine Gefahr“, erklärt der Einsatzleiter. Die Mieter hätten sich vorbildlich verhalten und seien in ihren Wohnungen geblieben, lobte er. Schaden hätten nur die Brandwohnung und die Wohnung darunter wegen des Löschwassers genommen, so Blumberg.

Gegen 11.30 Uhr konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Im Einsatz waren die Wehren aus Herzberg, Jeßnigk und Falkenberg.