ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:29 Uhr

5. Deutsches Mittelstands-Summit
Schaltanlagenbauer aus Elbe-Elster unter den TOP 100

Ladesäulen für E-Mobilität gehören mit zu den neusten Produkten, die die Uesa-Werkhallen verlassen, hier im Bild Steffen Ruben bei der Montage.
Ladesäulen für E-Mobilität gehören mit zu den neusten Produkten, die die Uesa-Werkhallen verlassen, hier im Bild Steffen Ruben bei der Montage. FOTO: LR / Sylvia Kunze
Uebigau. Die mittelständische Uebigauer Firma uesa GmbH gehört zu Innovationsführern in Deutschland. Von Sylvia Kunze

Die Uebigauer Schaltanlagenbauer der uesa GmbH dürfen sich ab jetzt zu den Innvoationsführern Deutschlands zählen. Sie sind am Freitag im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits in Ludwigsburg in die TOP 100 aufgenommen und für ihre Arbeit geehrt worden – als einziges Unternehmen aus Brandenburg.

Für Geschäftsführer Helmut Hoffmann ist das nicht einfach nur eine Urkunde, die er da jetzt in der Hand hält, die neben Auszeichnungen wie dem Oskar des Mittelstands oder dem Siegel für exzellente Ausbildungsqualität einen Platz an der Wand beziehungsweise in der Vitrine im Firmensitz in Uebigau (Elbe-Elster) finden wird. „Das ist eine Ehrung mit enormer Außenwirkung“, ist er überzeugt. „Wer in dieser Runde ausgezeichnet wird und sich zu den TOP 100-Unternehmen zählen darf, der hat was vorzuweisen. Es ist eine prima Referenz, die belegt, dass sich unser Unternehmen im Konzert des Mittelstands an vorderster Stelle bewegt“, ordnet Hoffmann ein. Er ist überzeugt, dass so eine Bestätigung der jahrelangen Arbeit bei Kunden und sich neu anbahnenden Kontakten was hermachen wird.

Die Unternehmen, die in den Genuss der TOP-100-Ehrung kommen, die in diesem Jahr zum 25. Mal vorgenommen wurde, haben sich einer unabhängigen wissenschaftlichen Analyse ihrer Arbeit unterziehen müssen. Die Uebigauer konnten achtbare Ergebnisse vorzeigen.

Seit 1990 ist die uesa GmbH aus Uebigau-Wahrenbrück auf kundenspezifische Lösungen im Nieder- und Mittelspannungsbereich spezialisiert. Während andere Mittelständler in der Branche zumeist nur einen einzigen Produktbereich abdecken, verfügen die Brandenburger über ein breites Spektrum – von der Kupfer- und Blechverarbeitung bis zu Elektroanlagensteuerungen und Kabelverteilern. „Aufgrund unseres umfassenden Wissens und unserer hohen Fertigungstiefe können wir schnell reagieren und Änderungswünsche unserer Kunden sogar noch bis kurz vor der Auslieferung berücksichtigen“, sagt Geschäftsführer Helmut Hoffmann. Damit sei man wesentlich flexibler als Großunternehmen, die standardisierte Produkte anbieten.

Und das mit großem Erfolg: Heute ist das zum dritten Mal nach 2010 und 2015 ausgezeichnete TOP-100-Unternehmen ein Schlüssellieferant für rund 70 Prozent aller Energieversorger in Deutschland und Partner vieler Industrie- und Großhandelsfirmen. Gerade in Sachen E-Mobilität ist uesa ein Trendsetter: von einzelnen Ladesäulen bis zu kompletten E-Tankstellen und Trafostationen.

Und die Zeichen stehen bei dem Unternehmen weiterhin auf Innovation und Wachstum: „Wir haben gerade neue Produktions- und Lagerflächen in einer ehemaligen Flugzeugwerft erschlossen und können jetzt neue Produktsegmente bedienen“, berichtet Hoffmann. Zugleich nimmt der Top-Innovator auch Märkte in Osteuropa, Russland und der Mongolei ins Visier.

Eine derartige Entwicklung zeichnet sich auch bei den Arbeitsplätzen ab. In diesem Jahr sind 30 neue Mitarbeiter dazugekommen. Das Unternehmen beschäftigt inzwischen 540 Arbeitskräfte. Tendenz weiter steigend, wie Hoffmann erst unlängst anklingen ließ, als er über das neu Geschaffene in der einstigen Flugzeugwerft im heutigen Industriegebiet Lönnewitz sprach.