ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:45 Uhr

Antrittsbesuch
Attraktive Angebote müssen für den Elbe-Elster-Kreis her

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und der Hauptgeschäftsführers der IHK Cottbus, Marcus Tolle, vor wenigen Tagen in der Herzberger Kreisverwaltung.
Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und der Hauptgeschäftsführers der IHK Cottbus, Marcus Tolle, vor wenigen Tagen in der Herzberger Kreisverwaltung. FOTO: Landkreis Elbe-Elster / Holger Fränkel
Herzberg. Der neue Hauptgeschäfts­führer der IHK Cottbus möchte deutlicher die Unternehmensperspektive einnehmen und die Mitgliedsunternehmen in Elbe-Elster stärker einbinden. Das sagte er bei seinem Antrittsbesuch bei Landrat Christian Heinrich-Jaschinski.

Wie kann die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus die Wirtschaftsentwicklung im Landkreis Elbe-Elster unterstützten? Diese und andere Fragen waren vor wenigen Tagen Themen zum Antrittsbesuch des Hauptgeschäftsführers der IHK Cottbus, Marcus Tolle, bei Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski. Wie kann sie dazu beitragen, Fachkräfte für die Unternehmen zu gewinnen beziehungsweise in den Landkreis zurückzuholen? Gleichzeitig steht die Frage, wie können bestehende Unternehmen von Kommunalpolitik und den Kammern besser unterstützt oder neu angesiedelt werden.

Als neuer Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus hat Marcus Tolle seine Tätigkeit am 15. September aufgenommen. Er möchte der Kammerarbeit neue Impulse geben und sie auf die Herausforderungen der Zukunft einstellen. Dazu bedürfe es intensiver Gespräche mit den Kommunen vor Ort.

Tolle blickt auf eine langjährige Berufserfahrung in Industrie, Beratung und öffentlichen Institutionen zurück. Er tritt die Nachfolge von Dr. Wolfgang Krüger an, der altersbedingt ausgeschieden ist. Der IHK Cottbus gehören etwa 34 000 Unternehmen aus Industrie, Handel, Gastgewerbe, Dienstleistungen und Verkehr an. Der Bezirk umfasst die Landkreise Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz sowie die kreisfreie Stadt Cottbus.

Der Strukturwandel, von dem auch Elbe-Elster betroffen ist, war maßgebendes Thema bei dem Treffen. Marcus Tolle und Landrat Christian Heinrich-Jaschinski sprachen über die besonderen Herausforderungen der wirtschaftlichen Entwicklung in Elbe-Elster, einbezogen auch die ausbaufähige Infrastruktur und der wachsende Anteil des Pendlerverkehrs sowie generell der Fachkräftesicherung. Zwar nimmt die Arbeitslosenquote in Elbe-Elster einen positiven Verlauf, doch die Kurve der demographischen Entwicklung zeigt immer noch nach unten. Attraktive Angebote müssen für Elbe-Elster her, damit Fachkräfte gern in den Landkreis kommen oder gar Interesse an einer eigenen Firmengründung in der Region Südbrandenburg Land zeigen. Damit die IHK Cottbus ein starker Partner bei diesen Bemühungen sein kann, möchte Marcus Tolle mit der Kammer deutlicher die Unternehmensperspektive einnehmen und die Mitgliedsunternehmen in den jeweiligen Landkreisen stärker einbinden.