ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Der erste Spatenstich ist gesetzt
Wiederau erhält eine neue Brücke

Wiederau. Die Brücke über den Mühlgraben bei Wiederau wird bis Ende August erneuert.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Uebigau-Wahrenbrücks Bürgermeister Andreas Claus starteten dieses Projekt am 12. März mit anderen am Bau Beteiligten mit dem symbolischen ersten Spatenstich.

Grund für die notwendigen Arbeiten ist nach Angaben der Stabsstelle Kreisentwicklung der sehr schlechte Brückenzustand, sodass die Tragfähigkeit kurz- bis mittelfristig nicht gegeben ist. Das ergaben die Prüfungen der vergangenen Jahre. Festgestellt wurden Rostbefall und Betonabplatzungen. Außerdem entspreche die Sicherheitstechnik (Breite der Brücke und die Schutzplanken) nicht den heutigen Richtlinien.

Da es unwirtschaftlich sei, die Brücke zu sanieren, fiel die Entscheidung für den Ersatzneubau. In den kommenden Monaten bis Ende August wird das Bauwerk erneuert. Dazu gehört dann auch eine breitere Fahrbahn. Die Gründung der Brücke erfolgt wegen des nicht idealen Untergrundes auf Stahlbetonrammpfählen.

Die Strecke über den Mühlgraben bei Wiederau ist als Ausweich- und Umleitungsstecke für die parallel verlaufende B 101 wichtig. Nach der Fertigstellung sei die Erreichbarkeit der anliegenden landwirtschaftlichen Flächen langfristig gesichert, heißt es. Während der Bauarbeiten ist die Kreisstraße voll gesperrt. Die Umleitung für den Fahrzeugverkehr ist ausgewiesen und wird über Langennaundorf geführt. Für das kreisliche Bauvorhaben werden auch Fördergelder des Landes eingesetzt.

(mf)