| 02:38 Uhr

Wieder Mühlenfest zum Denkmaltag in Lebusa

Lebusa/Ahlsdorf. Am 10. September laden der Mühlenverein Lebusa und die Gemeinde Lebusa zum Mühlen- und Dorffest an der ältesten noch funktionstüchtigen Bockwindmühle in Lebusa ein. red/ru

Sie wurde 1686 erbaut und beherbergt heute ein kleines Mühlenmuseum. Das Fest beginnt schon am Samstag, 9. September, ab 20 Uhr mit dem Mühlentanz. Am Sonntag beginnt das Treiben an der Mühle ab 10.30 Uhr. Zu erleben sind das Mühlenspiel "Wie der Esel das Getreide zur Mühle bringt". Es demonstriert den Mahlbetrieb. Zum Frühschoppen spielen die "Züllsdorfer Musikanten". Ein Kettensägenkünstler ist vor Ort. Von 15 bis 16 Uhr tritt die Tanzschule "Studio 77" aus Luckau auf. Für den Gaumen sind Spezialitäten und regionale Produkte im Angebot. Aber nicht nur die Mühle in Lebusa kann besichtigt werden. Mit dem Kremser gelangen die Gäste auch zur von 1725 bis 1727 erbauten Barockkirche mit ihrer Silbermannorgel und zum 1910 neu errichteten Schloss. In Schloss und Kirche werden Führungen angeboten.

Von 15 bis 17 Uhr kann am 10. September auch das um 1709 erbaute Barockschloss Ahlsdorf (bei Schönewalde) mit seinen Leinwandtapeten besichtigt werden. Führungen gibt es um 16 Uhr und nach Bedarf. Der Park mit Teehaus und Mausoleum lädt zum frühherbstlichen Spaziergang ein.

In Herzberg direkt gibt es keine Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals. Hier wird aber am 12. September ab 13 Uhr das Fachwerkhaus in der Ludwig-Jahn-Straße 11 als Denkmal des Monats der AG Städte mit historischen Stadtkernen ausgezeichnet. Eine Übersicht über alle Aktivitäten im Landkreis Elbe-Elster gibt es unter

www.tag-des-offenen-

denkmals.de/programm/

index_aktiv_bitv.html.