| 02:38 Uhr

Wettbewerb für Grundschulanbau

Herzberg. Für den Erweiterungsbau an der Herzberger Elsterlandgrundschule läuft jetzt, wie angekündigt, ein nicht offener Planungswettbewerb. Darüber informierte Stadtplanerin Janet Lehmann den Bauausschuss der Stadt. Birgit Rudow

An das vorhandene Gebäude der Schule soll ein Anbau erfolgen, um das Raumproblem zu lösen. Der Wettbewerb wurde EU-weit bekannt gemacht. Zwei Planungsbüros sind als Teilnehmer gesetzt. Das sind die Büros Angelis & Partner aus Herzberg und das Berliner Architekturbüro Meyer, Große, Hebestreit und Sommerer, das bereits das Bürgerzentrum in Herzberg geplant hat. Insgesamt werden sieben Planungsbüros zu dem Wettbewerb zugelassen.

An der Ausschreibung haben sich laut Janet Lehmann 30 Büros beteiligt. Das seien alles gute Planungsfirmen, die die erforderlichen Vorgaben erfüllt haben, sagte sie. Wie in einem solchen Fall üblich, werden aus den Bewerbern fünf Wettbewerbsteilnehmer per Los ermittelt. Dies ist vor einigen Tagen bereits erfolgt. Die Auslosung hat die Herzberger Stadtverordnetenvorsteherin Kornelia Graßmann (CDU) vorgenommen, so die Stadtplanerin. Sie erfolgte unter Aufsicht von Ciro Scherff, dem Leiter des Bereiches Gebäudemanagement des Landkreises. Alle Fraktionsvorsitzenden waren zu der Auslosung eingeladen.

Jetzt stehen die sieben Wettbewerbsteilnehmer fest. Sie haben bis zum 20. Dezember Zeit, ihre Wettbewerbsbeiträge einzureichen. Voraussichtlich in der sechsten Kalenderwoche des kommenden Jahres wird die Preisgerichtssitzung stattfinden, so Janet Lehmann.