| 02:37 Uhr

Weshalb Kutscher einen Führerschein haben sollten

Eine Kutsche im öffentlichen Verkehrsraum zu führen, bedarf einiger Vorkenntnisse und praktischer Erfahrungen.
Eine Kutsche im öffentlichen Verkehrsraum zu führen, bedarf einiger Vorkenntnisse und praktischer Erfahrungen. FOTO: M. Claus
Elbe-Elster/Graditz. Benötigen Hobbykutscher einen Führerschein, wenn sie sich mit ihren Gespannen im öffentlichen Verkehr bewegen? Das wird teils unterschiedlich diskutiert. Die RUNDSCHAU sprach dazu mit einem Mann, der es wissen muss: Roland Bärtl aus Züllsdorf.

Er ist Ausbilder und Trainer im Pferdefahrsport und darf Kutschführer ausbilden und prüfen.

Ist es richtig, dass es zwei unterschiedliche Führerscheine gibt?
Ja, es gibt zwei - den Führerschein A und den Führerschein B. Der Führerschein B gilt für Fahrer, die das Fahren mit Pferden gewerblich durchführen, ob in Form von Personenbeförderungen oder Lastentransporten.

Das sind nicht viele. Der Führerschein A gilt für Privatpersonen?
Ja. Er richtet sich an jeden, der sich - wenn auch nur gelegentlich - mit einem Pferdegespann auf öffentlichen Straßen und Wegen bewegt und damit zum Verkehrsteilnehmer wird. Der Lehrgang zum Kutschenführerschein A umfasst mindestens 45 Lehreinheiten und besteht aus einem Praxis- und einem Theorieteil.

Gleich die Frage vorweg: Ist das Ablegen Pflicht?
Nein. Er ist keine gesetzliche Vorgabe wie der Führerschein fürs Auto oder Motorrad. Er ist eine Zusatzqualifikation zur Teilnahme am Straßenverkehr mit Pferdegespannen. Wer Pferde im öffentlichen Raum führen will, sollte einiges wissen und auch praktisch erlernen, um mehr Sicherheit zu bekommen.

Wie geht's zum Führerschein?
Um den Kutschenführerschein A Privatperson ablegen zu können, ist es notwendig, im Besitz eines Basispass Pferdekunde oder der Reitabzeichen 6 und 7 zu sein. Für Bewerber, die den Basispass Pferdekunde noch nicht besitzen, ist es möglich, diesen im Rahmen des Lehrgangs zum Kutschenführerschein A gleich mit abzulegen. In diesem Fall werden am Prüfungstag zwei Prüfungen absolviert.

Kann jeder Kutscher werden?
Die Ausstellung des Kutschenführerscheins A erfolgt nach bestandener Prüfung und frühestens mit vollendetem 16. Lebensjahr. Personen unter 16 Jahren können an Lehrgang und Prüfung teilnehmen. Den Kutschenführerschein zum eigenverantwortlichen Fahren im Straßenverkehr bekommen sie dann mit Vollendung des 16. Lebensjahres ausgehändigt. Bis dahin müssen junge Fahrer in Begleitung eines volljährigen Beifahrers, der mindestens im Besitz des Kutschenführerscheins A ist und eine zweijährige Fahrpraxis vorweisen kann, fahren.

Was ist mit "alten Hasen", die schon ewig auf dem Kutschbock sitzen?
Personen, die bereits den Fahrerpass oder ein Fahrabzeichen 5 (FA 5), früher Deutsches Fahrabzeichen IV (DFA IV), oder eine FN-Ausbilderqualifikation Fahren bzw. den APO-Gespannführer besitzen, können sich den Kutschenführerschein A Privatperson auf Antrag und unter Nachweis der bestandenen Prüfungen ausstellen lassen. Ich erteile gern die nötigen Auskünfte.

Wann gibt es Lehrgänge in der Elbe-Elster-Region?
Diese Lehrgänge werden mit Abschlussprüfung im Reit- und Fahrverein Züllsdorf oder im Trainings- und Abbildungszentrum Schildau angeboten. In Zusammenarbeit mit dem Reit- und Fahrverein Züllsdorf beginnt am 13. Mai um 9 Uhr ein Lehrgang im sächsischen Graditz bei Torgau. Ich biete für Anfänger oder Neueinsteiger Schnupperwochenenden mit Fahrtrainer und Übernachtung in Züllsdorf an. Weitere Informationen gebe ich gern unter Tel. 0172 6705722 oder unter Tel. 0162 2785453.

Mit Roland Bärtl

sprach Frank Claus.