| 02:34 Uhr

Wenn sich Schuhkartons mit Weihnachtsgrüßen füllen

Elbe-Elster-Kreis. Die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" hat auch in Elbe-Elster Tradition. Alljährlich werden solche Überraschungspäckchen für bedürftige Mädchen und Jungen in aller Welt gepackt. Sylvia Kunze

Träger der Aktion ist der Verein "Geschenke der Hoffnung", der berichtet, dass allein im Vorjahr weltweit 11,5 Millionen Kinder einen Weihnachtsgruß in einem Schuhkarton erhalten haben.

Einige kamen direkt aus Herzberg. Hier ist Kirsten Jachalke seit einigen Jahren Partner der Aktion. "Weil bedürftige Kinder Hilfe erfahren und ich mir sicher bin, dass die Geschenke dort ankommen, wo sie ankommen sollen", begründet sie ihr Engagement - und das vieler anderer Helfer aus der Region. "Es ist ein nahezu fester Stamm von vorwiegend älteren Menschen, die alljährlich auf diese Weise einem Kind eine Freude bereiten", berichtet sie. Damit noch ein paar mehr dazukommen, will die Inhaberin einer Buchhandlung in Herzberg "jetzt darauf achten, dass Flyer der Aktion mit in die Tüten mit den Einkäufen gelegt werden. Es könnte durchaus noch bekannter werden, wo man die Päckchen dann abgeben kann", meint sie und ergänzt: "Wer nicht gleich ein ganzes Päckchen packen möchte, kann gern auch Selbstgestricktes, Mütze, Schal, Handschuhe, Schokolade oder andere kleine Aufmerksamkeiten für Kinder bei mir abgeben."

Abgabestellen in Elbe-Elster sind laut Angaben des Vereins neben der Buchhandlung Jachalke in Herzberg der Quelle-Shop in Großthiemig, das evangelische Pfarramt in Schönewalde, das evangelische Gymnasium in Doberlug-Kirchhain, die Lindenapotheke in Sonnewalde, das evangelische Pfarramt in Friedersdorf und Müller's Reformhaus in Elsterwerda. Dort gibt es auch weitere Informationen. Abgabeschluss ist der 15. November.

www.weihnachten-im-schuh-

karton.org