| 12:21 Uhr

Leader-Förderung
Weitere zwölf Projekte werden mit je bis zu 5000 Euro weiter aufgehübscht

Elbe-Elster. Aus 23 eingereichten Projekten hat der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe Elbe-Elster (LAG) weitere zwölf „kleine lokale Initiativen“ ausgewählt und mit je bis zu 5000 Euro bezuschusst. Von Frank Claus und Birgit Rudow

In Maasdorf war am Freitag die Freude groß. An der Ausstellung „Lausitzer Kohle- und Industriegeschichte“ direkt neben dem Natoureum kann der nächste Schritt getan werden. Die Vorsitzende des Heimatvereins Maasdorf Heidrun Matthes erklärt: „Zwischen 2014 bis Mitte 2016 haben wir die äußere Hülle der Ausstellung mit Informationstafeln zur erdgeschichtlichen Entwicklung (außen) und der regionalen Industriegeschichte (innen) aufbauen und das Konzept zur Gestaltung des Innenbereiches erarbeiten können. Noch in diesem Jahr wird die Nachbildung eines Bergbau-Stollens, worin die Arbeit im Bergbau vor 100 Jahren nachempfunden wird, fertiggestellt. Und mit den jetzt zur Verfügung stehenden 5000 Euro wollen wir bis Mitte 2018 barrierefrei den Boden im  Innenbereich der Ausstellung gestalten.“ Dazu werde die vorhandene weiche Erde durch Kieselsteine aus der Region ausgetauscht. Zuvor werde die etwa 150 Quadratmeter große Fläche verdichtet und Unkrautvlies eingebracht. Um die Ausstellung barrierefrei zu gestalten, wird es auch einen gepflasterten Rundweg geben, der allerdings aus einem anderen „Topf“ finanziert werden muss.

Über Fördergeld aus dem europäischen Leader-Programm für „kleine lokale Initiativen“ freuen sich auch die Martinskirchener. Im „Dorf der Denkmäler“, wie sich Martinskirchen gern weiter vermarkten möchte, erhält der Müller der Bockwindmühle im Ortsteil Altbelgern, Frank Nitzsche, nun zum Eigenanteil weiteres Geld, um die Mühle zu streichen, den Mühlenaufgang und Teile der Außenverkleidung zu erneuern. Dazu müsse die 1834 erbaute Mühle, so Frank Nitzsche gestern, eingerüstet werden. Um alle Arbeiten zu schaffen, wird er sicher auch auf fleißige Hände aus dem Dorf zählen können.

In dieser bereits dritten Auswahlrunde für „kleine lokale Initiativen“ konnte sich auch der Verein der Freunde des Tiergeheges Grochwitz in Herzberg mit seinem Konzept durchsetzen. Als den Vereinsvorsitzenden Reinhard Neupert am Samstagvormittag diese Nachricht erreichte, sagte er spontan: „Darüber freuen wir uns wie verrückt.“ Der Herzberger Verein möchte den Lehrpfad und die Gehege im Tierpark neu beschildern, und zwar mehrsprachig. „Die Schilder werden in drei Sprachen Auskunft geben. In deutsch, in englisch und in arabisch. Die ersten Entwürfe liegen bereits vor. Mit den Fördermitteln können wir das Material und die Herstellung bezahlen“, so der Vorsitzende. Außerdem ist das Streichen von Zäunen im Tiergehege vorgesehen. Da sollen auch die Mädchen und Jungen der Herzberger Schulen mithelfen. „Unser Verein will mit der Einbeziehung der Schulen bei der Gestaltung des Tiergeheges auch seinem bildungspolitischen Auftrag gerecht werden. Dabei helfen uns die Fördermittel sehr“, sagt Neupert.

Über bis zu 5000 Euro Fördergeld freuen sich zudem Vereine und Gruppen aus Langenaundorf (Gestaltung der Außenanlage am Dorfgemeinschaftshaus), Altenau (Ausbau der Festhalle), Ossak (Neue Fenster für den Jugendclub), Osteroda (Outdoor-Fitness-Strecke für Jung und Alt), Lieskau (Schornsteinbau im Jugendclub), Plessa (Festzelt für Kulturveranstaltungen), Buchhain (Trockentoiletten am Sportplatz), Freileben  Neue Spielgeräte) und Dollenchen (Nestschaukel auf dem Spielplatz).

Die LAG Elbe-Elster kann jährlich für derartige kleine Vorhaben in Summe bis zu 50 000 Euro beantragen. Gefördert wird das Engagement von Akteuren vor Ort, indem diese bei kleinen, investiven Projekten unterstützt werden. Die LAG geht bereits in die dritte Runde dieser Sonderförderung für Leader-Regionen in Brandenburg. Die unterstützten Kleinprojekte sollen der örtlichen Gemeinschaft zu Gute kommen und den sozialen Zusammenhalt in den Dörfern oder Städten befördern. Besonders dabei ist, dass Jung und Alt dabei selbst zupacken und gemeinsam Eigenleistungen erbringen.

Aktuell läuft die Umsetzung von elf Kleinprojekten der zweiten Auswahlrunde. Dabei werden von Vereinen und Gruppen Verbesserungen für die örtliche Gemeinschaft in Theisa, Bad Liebenwerda, Löhsten, Borschütz, Schmerkendorf, Birkwalde, Brenitz, Crinitz, Wehrenzhain, Bahnsdorf und Ortrand geschaffen.

Die Ergebnisse aller Auswahlrunden finden Interessenten auf der Internetseite der LAG Elbe-Elster unter www.lag-elbe-elster.de in der Rubrik Förderung – Auswahlergebnisse.

Die Beschilderung vieler Gehege im Tierpark Herzberg muss erneuert werden. Das soll jetzt dreisprachig erfolgen.
Die Beschilderung vieler Gehege im Tierpark Herzberg muss erneuert werden. Das soll jetzt dreisprachig erfolgen. FOTO: Dieter Müller
für die Ausstellung "Lausitzer Kohle- und Energiegeschichte – Kohle – Wind – Wasser - Sonne“ am Natoureum in Maasdorf gibt es 5000 Euro Leader-Födergeld, um den Bodenbereich mit Kieselsteinen auslegen zu können - dazu kommt ein gepflasterter Rundweg, der allerdings aus einem anderen Topf finanziert werden muss - im kleinen Häuschen im Hintergrund rechts wird ein Bergbaustollen nachgestaltet
für die Ausstellung "Lausitzer Kohle- und Energiegeschichte – Kohle – Wind – Wasser - Sonne“ am Natoureum in Maasdorf gibt es 5000 Euro Leader-Födergeld, um den Bodenbereich mit Kieselsteinen auslegen zu können - dazu kommt ein gepflasterter Rundweg, der allerdings aus einem anderen Topf finanziert werden muss - im kleinen Häuschen im Hintergrund rechts wird ein Bergbaustollen nachgestaltet FOTO: Frank Claus / LR