ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Weitaus mehr als nur eine Bücherei

Beim Krimi-Dinner, egal ob für Kinder oder Erwachsene, ist jedes Jahr in Uebigau der Andrang groß.
Beim Krimi-Dinner, egal ob für Kinder oder Erwachsene, ist jedes Jahr in Uebigau der Andrang groß. FOTO: dmu1
Uebigau. 2017 geht es nicht minder straff organisiert in einen Veranstaltungsmarathon, für den die in der Uebigauer Bibliothek beschäftigte Bibliothekarin Karin Petri verantwortlich zeichnet. Erst in der jüngsten Sitzung des städtischen Kulturausschusses hat Bürgermeister Andreas Claus deren Engagement noch einmal ausdrücklich gewürdigt. Sylvia Kunze

"Wir können nicht hoch genug schätzen, was hier geleistet wird", sagte er mit Blick auf das diesjährige Programm der Bibliothek. Was Karin Petri biete, sei nicht allein "nur Bibliothek, sondern auch Veranstaltungsangebot für die gesamte Stadt". Und das in vielfacher Form. An der Stelle wolle er deshalb keinesfalls rütteln, selbst wenn derartiges kommunales Engagement auf Freiwilligkeit beruhe. "Das wäre fatal, denn es ist fantastisch, was Sie leisten", lobte er die Arbeit der Stadtbediensteten.

In der Bibliothek selbst gibt es neben Vorlesefrühstücken, Erzähltheatern und Bilderbuchkino noch einige andere Angebote. Regelmäßig wechselnde Ausstellungen gehören beispielsweise dazu, der jährliche Tag der Bibliothek, der Sommer-Lese-Club oder auch die Adventskalendertürchenaktion alljährlich im Dezember. Neu aufgenommen und vor wenigen Tagen gestartet ist ein neues Veranstaltungsangebot: die Bürgersprechstunde. Auftakt war mit dem FDP-Stadtverordneten Delf Gerlach. Weitere Gesprächspartner hat Karin Petri schon notiert: zum Beispiel den städtischen Klimamanager, der Pflegestützpunkt des Landkreises und andere.

"Solche beliebten Veranstaltungen wie die Krimi-Dinner für Erwachsene und für Kinder oder die Lesung im Park gehören natürlich auch in diesem Jahr wieder zum Programm", lässt Karin Petri wissen. Zudem sei sie bemüht, dass die Uebigauer Bibliothek - trotz großer Entfernung - ein Partner der Berliner Märchentage bleibt. Und nach dem guten Auftakt will sie auch unbedingt an der Aktion "StadtLesen" dranbleiben.

Selbst an das Luther-Jubiläum, das in diesem Jahr gefeiert wird, ist gedacht. Schon fast zum Jahresausklang soll bei einer Veranstaltung an den großen Reformator erinnert werden. Versprochen werden vergnügliche Stunden unter dem Titel "Luther und seine Tischreden", die musikalisch begleitet werden sollen.