| 17:27 Uhr

Weihnachtsfeier
Ein rundum märchenhafter Nachmittag

Das diesjährige „Tanzmäuse“-Märchen „Herr Frost und Frau Winter“ sorgte für beste Unterhaltung der vielen Gäste.
Das diesjährige „Tanzmäuse“-Märchen „Herr Frost und Frau Winter“ sorgte für beste Unterhaltung der vielen Gäste. FOTO: Sylvia Kunze / LR
Falkenberg. Herzberger Rotary Club und Falkenberger „Tanzmäuse“ haben mehr als 400 Kindern eine tolle „Bescherung“ bereitet. Von Sylvia Kunze

Es ist eine schöne Tradition geworden: Mitten im Advent laden die Herzberger Rotarier Mädchen und Jungen aus der Region zu einem vorweihnachtlichen Nachmittag ein. Seit Jahren findet der nun schon im Falkenberger Haus des Gastes statt, und Partner sind die Falkenberger „Tanzmäuse“, die ihr aktuelles Weihnachtsstück präsentieren.

Gerd Kartes, Präsident des Herzberger Clubs, schaut zufrieden in den gut gefüllten Saal. „Die Weihnachtsfeier ist ein absoluter Höhepunkt unserer Aktivitäten in diesem Jahr“, sagt er. Schließlich hat sie eine sehr umfassende „Vorgeschichte“. Zu der gehört nicht nur das Verkaufen der alljährlichen Adventskalender, von denen in diesem Jahr mehr als 1800 verkauft wurden und die zur Finanzierung des Nachmittags beitragen, sondern dazu gehört auch schon das Herantreten an viele Partner und Spender im Vorfeld, um auch die dazugehörige Tombola wieder gut bestücken zu können. Stephan Haag, der seit vielen Jahren federführend verantwortlich zeichnet, kann auch 2017 mehr als zufrieden sein. „Die Resonanz auf unsere Aktion ist sehr gut“, schätzt er ein. Was sich letztlich in mehr als 200 ansprechenden Preisen niederschlägt, die die Käufer der Adventskalender gewinnen können.

Tanzmäuse-Märchen „Herr Frost und Frau Winter“ FOTO:

Während die „Tanzmäuse“ auf der Bühne ihr diesjähriges Märchen „Herr Frost und Frau Winter“ präsentieren, ist im Nebenraum Akkordarbeit von den Rotariern gefragt, um die Gewinner der Tombolapreise zu ermittelt. Auch diese Prozedur unterliegt inzwischen einem eingespielten Vorgehen. So steht binnen einer Stunde fest: Der Hauptgewinn, eine Reise im Wert von 2017 Euro, gesponsert von der Sparkasse Elbe-Elster, geht an den Besitzer des Kalenders mit der Nummer 206. Und weil auch das Verkaufssystem der Herzberger Rotarier ein ausgeklügeltes ist, wissen sie schnell, wer der Besitzer ist: Nico Schindler. Per Anruf wird er von seinem Glück informiert und herzlich beglückwünscht. Alle anderen Gewinn-Nummern sollen auf der Internetseite des Clubs veröffentlicht werden (www.rc-herzberg.de).

Im Saal nebenan hat die Geschichte um Herrn Frost und Frau Winter, in der natürlich auch der Weihnachtsmann nicht fehlen darf und die aus der Feder von Tanzmäuse-Trainerin Judith Fusco stammt, die Mädchen und Jungen in ihren Bann gezogen. Bekannte Winter- und Weihnachtskinderlieder begleiten die Handlung auf der Bühne. Die kleinen Akteure bestechen mit zauberhaften Kostümen und haben eine wie immer bis ins Detail liebevoll gestaltete Kulisse im Hintergrund. Es ist alles wieder so, wie man es von der niveauvollen Unterhaltung der „Tanzmäuse“ kennt - und wird mit reichlich Beifall belohnt.

„Bei der ersten Aufführung des Märchens am vergangenen Sonntag musste ich den Beifall unterbrechen. Er wollte einfach nicht aufhören“, berichtet Tanzmaus-Mutter Erika Weger erfreut. Und auch die anderen Präsentationen des Märchens, die inzwischen schon stattgefunden haben, wurden mit ebenso viel Applaus bedacht. Zugaberufe bleiben nicht aus. Erika Weger vertröstet: „Für heute ist Schluss. Aber wer wirklich eine Zugabe wünscht, der kann sich auf kommende Ostern freuen. Da präsentieren die Falkenberger Tanzmäuse ihr erstes Ostermärchen“, lädt sie ein.

Rotary-Präsident Gerd Kartes hofft indessen auf ein neues Weihnachtsmärchen. Dann sind die Tanzmäuse nämlich auch 2018 wieder Partner des Clubs. Nicht nur in Sachen Unterstützung, die die Rotarier ihnen angedeihen lassen, „denn was sie machen, das ist einfach große Klasse“, wie Kartes begründet, sondern auch andersherum als Gestalter der Rotary-Weihnachtsfeier.

Aus Kartes Sicht kann der Herzberger Club auf ein gutes Jahr zurückblicken. Sowohl lokal als auch regional und international sei er unterstützend tätig geworden. „Wir befinden uns in allen drei Bereichen in der Findungsphase, wie es ab 1. Juli 2018 mit Beginn des neuen rotarischen Jahres weitergehen kann“, berichtet er. Schwerpunkte sollen dabei die Bereiche Kinder, Jugend und Soziales bleiben. „Da ist immer Not am Mann, und wir wollen helfen, sie zu mindern“, sagt der Präsident.

Die kleinen und auch großen Zuschauer hatten viel Spaß beim Verfolgen der Geschichte auf der Bühne.
Die kleinen und auch großen Zuschauer hatten viel Spaß beim Verfolgen der Geschichte auf der Bühne. FOTO: Sylvia Kunze / LR
Zeitgleich wurden in einem Nebenraum im „Akkord“ die Gewinner der Adventskalender-Tombola ermittelt.
Zeitgleich wurden in einem Nebenraum im „Akkord“ die Gewinner der Adventskalender-Tombola ermittelt. FOTO: Sylvia Kunze / LR