Jetzt zur Weihnachtszeit spielt die Dekoration eine ganz besondere Rolle. Das Paar hat eine 4,60 Meter große Blautanne im Restaurant untergebracht. "Im Dahmer Klostergewölbe hatten wir früher eine unendliche Deckenhöhe. Da war ein Viermeterbaum kein Problem", erzählt Romy Kneist, die natürlich dafür auch genügend Dekoration angeschafft hatte. Vor dem Advent fragten die Kunden schon nach, wie sie nun all die großen Kugeln unterbekommen würde. "Die Idee wurde geboren, den Baum zu teilen und nebeneinander in Deko zu hüllen", so die Geschäftsfrau.

Das kam sehr gut an. "Uns haben die Herzberger richtig gut begrüßt hier, sodass wir die Entscheidung, von Dahme hierher zu wechseln, nicht bereuen", sagt Romy Kneist. Der skurrile Weihnachtsbaum wird auf jeden Fall bis ins neue Jahr das Restaurant schmücken, verspricht die Chefin.