| 02:38 Uhr

Was in den Erinnerungen "festgebrannt" ist

Falkenberg. 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Falkenberg: Das sind auch viele Einsätze mit besonderem Verlauf oder Ausgang. Ein Blick zurück. Sylvia Kunze

Egal, ob die Sirene zu hören ist oder sich der Pieper regt: Die Einsatzkräfte wissen in diesem Moment und in den Minuten, die bei der Fahrt zum Einsatzort vergehen, nicht, was auf sie zukommen wird. So mancher "harmlose" Auftrag entpuppt sich später als einer, der den Kameraden alles abverlangt. Andere Einsätze sind aufgrund verschiedener Umstände ganz besondere, über die man noch Jahre später erzählt. Wenn nun eine Freiwillige Feuerwehr wie die in Falkenberg auf ein 125-jähriges Bestehen zurückblicken kann, dann hat sie in dieser Zeit auch viele solcher besonderen Einsätze abgearbeitet.

Beim Aufarbeiten der Chronik und beim Blättern in alten Unterlagen in Vorbereitung der Jubiläumsveranstaltungen ist der Falkenberger Stadtbrandmeister Sören Diecke auf viele interessante Einträge und Fotos gestoßen. Für die Lausitzer Rundschau hat er zur Einstimmung auf das Festwochenende, das am 16. und 17. September in Falkenberg gefeiert wird, einige solcher "Spezialaufträge" der Falkenberger Kameraden, die sie in den zurückliegenden Jahren abgearbeitet haben, zusammengestellt.