ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Warten auf Fördermittel für die Kita "Schmetterling" in Falkenberg

Die Kita "Schmetterling" soll unter anderem durch einen Verbindungsbau zwischen beiden Häusern aufgewertet werden. Foto:
Die Kita "Schmetterling" soll unter anderem durch einen Verbindungsbau zwischen beiden Häusern aufgewertet werden. Foto: FOTO: sk
Falkenberg. In der vom ASB-Regionalverband Elbe-Elster geführten Kindertagesstätte "Schmetterling" in der Roth-Steinlache in Falkenberg sind Bauarbeiten geplant. Die gute Nachricht: Die Baugenehmigung liegt schon auf dem Tisch. Sylvia Kunze

Aber: Bis es tatsächlich losgeht, wird doch noch geraume Zeit verstreichen. "Wir warten auf die beantragten Fördermittel aus dem Leader-Programm und haben darüber hinaus noch so manchen Behördenweg zu gehen", verdeutlicht die Falkenberger Bauamtsleiterin Gundula Maniok, dass das Vorhaben erst am Anfang stehe.

Die Bausumme des über das Programm zur Förderung der ländlichen Region abzurechnenden Teils der Maßnahme beläuft sich nach einer Kostenermittlung auf etwas mehr als eine halbe Million Euro. Inbegriffen sind in der Baumaßnahme zum Beispiel die Schaffung eines Verbindungsbaus zwischen dem Flachbau unter Einbeziehung des Haupteingangs des Haupthauses, die Schaffung von zwei Gruppenräumen und eines Spielflures, die Umsetzung des pädagogischen Konzepts "Lernen und Betreuen nach Feng Shui" und die Dachsanierung am Flachbau.

Mit Vorarbeiten wird inzwischen schon begonnen. So haben die Abgeordneten noch Ende des vergangenen Jahres ein Planungsbüro mit den nötigen Arbeiten wie Gebäudeplanung, Tragwerksplanung, Planung der technischen Gebäudeausrüstung sowie dem Erbringen eines Wärmeschutznachweises und einer Energiebilanz beauftragt.

In der Kita wird indessen den "hoffentlich bald beginnenden Bauarbeiten", wie Leiterin Carmen Göbel sich ausdrückt, entgegengefiebert. "Wir freuen uns, dass sich die Bedingungen für Erzieherinnen und insbesondere die Kinder verbessern", sagt sie, "auch wenn das erst einmal während der Bauphase Stress am laufenden Band bedeutet und eine große Herausforderung für die Arbeit ist".

Carmen Göbel weiß zudem um die schwierigen Bedingungen im Haupthaus, das "ein altes Wohnhaus mit kleinen, verbauten Räumen, alten Türen und ohne jeglichen Schallschutz ist". Das sei eine weitere Herausforderung, für die die erhoffte Leader-Förderung jedoch nicht greife und für die man im Stadthaushalt eine Lösung finden müsse, erläutert die Bauamtsleiterin.

In der ASB-Kita "Schmetterling" in der Rothsteinslache werden aktuell 66 Mädchen und Jungen betreut.