Wie können Auto- und Motorradfahrer Wildunfälle vermeiden„ Die RUNDSCHAU fragte bei Ines Filohn, Pressesprecherin der Polizei im Elbe-Elster-Kreis, nach.

682 Wildunfälle - das sind ziemlich viele“
Das sind ungefähr 27 Prozent aller Unfälle von Januar bis September dieses Jahres. Dabei sind drei Menschen schwer und zehn leicht verletzt worden. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich auf 778 000 Euro.

Wie kann man Wildunfälle vermeiden„
Die Gefahr eines Wildunfalls ist vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung besonders groß. Die Kraftfahrer sollten mit einer angemessenen Geschwindigkeit fahren und unbedingt die Wildwechselschilder beachten. Sie stehen nur da, wo wirklich mit Wildwechsel zu rechnen ist - dort unbedingt mit dem Tempo runter.

Was ist noch zu beachten“
Fahrbahnränder genau im Auge behalten und Sicherheitsabstand zum rechten Fahrbahnrand einhalten.

Wenn doch plötzlich ein Tier auf die Straße springt„
Immer mit mehreren Tieren rechnen und nur bremsen, wenn kein Auffahrunfall mit einem nachfolgenden Fahrzeug droht. Wenn Tiere auf der Straße stehen und die Fahrbahn sonst frei ist, bremsen, hupen, abblenden, damit das Tier einen Fluchtweg findet

Und wenn ein Zusammenstoß nicht mehr zu verhindern ist“
Dem Wild nicht ausweichen, wenn das Risiko besteht, gegen einen Baum zu fahren.

Es fragte THOMAS SEIFERT