ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:57 Uhr

Kein schönes Jubiläum
Vor 20 Jahren: Herzberg – Falkenberg dicht

Großrössen. Peter Schumann aus Großrössen erinnert an den Jahrestag der Streckenschließung.

Im Herbst 2018 jährt sich zum 20. Mal die Streckenstilllegung der Niederlausitzer Eisenbahn von Falkenberg nach Herzberg. Peter Schumann aus Großrössen, zu dieser Zeit Bürgermeister in dem Dorf, erinnert sich noch gut: „Im Herbst 1998 wurde das letzte Teilstück dieser Strecke geschlossen.“ Noch heute schüttelt er angesichts der damaligen Vorgänge mit dem Kopf: „Erst ein Jahr zuvor war der kleine Bahnhof in Kleinrössen mit Verbundpflaster ausgebaut und fünf modernen Lampen ausgestattet worden, sodass man annehmen konnte, dass dieses Teilstück der Bahn erhalten bleibt, denn vom ehemaligen Stadtbahnhof in Herzberg, zentral gelegen, konnte man die Verbindungszüge der Kleinbahn in Falkenberg in Richtung Leipzig, Cottbus und in andere Richtungen schnell erreichen.“

Letztlich kam es ganz anders. Seitdem fahren Busse von Falkenberg über Großrössen, Kleinrössen nach Herzberg und sammeln die Reisenden ein. „Das gerade ein Jahr zuvor verlegte Verbundpflaster und die neuen Lampen samt dem kleinen, aus Backstein gebauten Bahnhofsgebäude wurden kurzerhand wieder abgebaut“, erinnert sich Schumann.

Der Streckenstilllegung kann der Großrössener aber auch etwas Gutes abgewinnen: „Der Schienenstrang ist stellenweise mit Sträuchern und Bäumen zugewachsen und Rückzugsort für zahlreiche Kleintiere. Außerdem entstanden Nistplätze für viele Vögel.“

(red/sk)