ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:52 Uhr

Revierpolizisten
Von den Nöten der Bürger bis zum Haftbefehl

Der Leiter des Polizeireviers Herzberg, Polizeihauptkommissar Ringo Konrad.
Der Leiter des Polizeireviers Herzberg, Polizeihauptkommissar Ringo Konrad. FOTO: Rudow / LR
Herzberg. Polizeihauptkommíssar Ringo Konrad ist neuer Leiter des Herzberger Polizeireviers. Von Birgit Rudow

Nach dem Ausscheiden von Uwe Lorenz aus dem Polizeidienst ist die Stelle des Revierleiters in Herzberg neu besetzt worden. Polizeihauptkommissar Ringo Konrad steht jetzt den Revierpolizisten im Altkreis Herzberg vor. Der 49-Jährige Gräfendorfer ist seit 1990 Polizist. An der damals neu gegründeten Polizeischule in Basdorf wurde er für den mittleren Dienst ausgebildet und hat anschließend gleich an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung ein Studium drangehängt. Seit 1995 hat Ringo Konrad im Wach- und Wechseldienst in Finsterwalde gearbeitet. Als 2005 in Herzberg die Stelle eines Dienstgruppenleiters frei wurde, ist er nach Herzberg gewechselt. Nachdem die Dienstgruppenleiter im Revier abgeschafft wurden, war er seit 2012 Streifenführer. Jetzt hat sich der Polizeihauptkommissar um die Stelle des Revierleiters beworben und sie auch bekommen. „Nach 22 Jahren Schichtdienst wollte ich gern mal etwas anderes machen“, sagt der Polizist.

Als Revierleiter muss er sich um das Objekt der Polizei in Herzberg kümmern und hat die Fachaufsicht über die Revierpolizisten. Zwei arbeiten in Herz­berg, zwei in Falkenberg, zwei in Uebigau-Wahrenbrück und zwei im Bereich Schlieben und Schönewalde. Für Schönewalde ist der Chef selbst zuständig. „Ich kenne die Kollegen und habe auch im privaten Bereich viele Kontakte. Dennoch wird es noch eine gewisse Zeit brauchen, bis ich mich eingearbeitet habe. Vor allem das Gebiet Schönewalde muss ich noch besser kennenlernen. Dabei kann ich mich auf die tatkräftige Unterstützung meiner Kollegein Kathi Sonntag aus Schlieben verlassen“, sagt der Revierleiter.

Neben den acht Revierpolizisten arbeiten in der Herzberger Dienststelle noch 19 Kollegen im Wach- und Wechseldienst, die dem Dienstgruppenleiter in Finsterwalde unterstehen. Die Kollegen sind täglich rund um die Uhr im Streifenwagen im Einsatz, fahren zu Unfällen, Straftaten oder Ruhestörungen raus.

Für Ringo Konrad ist es das Wichtigste, dass die Revierpolizisten in ihren Revieren auch für die Bevölkerung da sind. Dazu gibt es die Sprechstunden vor Ort, in denen die Bürger vorsprechen oder zum Beispiel Anzeigen aufgeben können. Die Revierpolizisten haben aber noch viele andere Aufgaben. Sie fahren Streife, beteiligen sich an der Verkehrsüberwachung zum Beispiel an Schulen. Sie vollziehen Haftbefehle und unterstützen weitere Behörden wie die Bußgeldstelle, andere Polizeibehörden oder die Kriminalpolizei bei Ermittlungsersuchen. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Prävention zum Beispiel bei der Fahrradausbildung oder der Busschule für Kinder.

Die Revierpolizisten sind auch in die Vorbereitungen von Veranstaltungen integriert, wie beim Tierparkfest in Herzberg, beim Moienmarkt in Schlieben oder beim Heimatfest in Schönewalde. Auch in größere Events sind sie eingebunden. So steht im Sommer dieses Jahres der Tag der Bundeswehr an, zu dem tausende Besucher erwartet werden. Und auch zum Tag der Sachsen in Torgau werden die Herzberger Polizisten gebraucht. Denn an diesem Wochenende muss ein weiträumiges Umleitungskonzept umgesetzt werden, weil die Brücke in Torgau komplett gesperrt wird, erläutert Ringo Konrad einen Teil der Aufgaben.