| 02:41 Uhr

Vom Kochevent bis zum handfesten Projekt

Uebigau. Uebigauer "Glückskinder" haben sich auch für 2017 viel vorgenommen. Sie wollen unter anderem unter die Kleingärtner gehen. Silvio Burkert, 1. Vorsitzender der Uebigauer "Glückskinder", und die Mitstreiter des Vereins schauen voller Tatendrang den nächsten Wochen und Monaten entgegen. Sylvia Kunze

Sie haben sich alle auch für 2017 viel vorgenommen. "Gartenprojekt, Spielplatz Torgauer Straße und Rodelberg am Sportplatz sind unsere diesjährigen Schwerpunkte", benennt Burkert die in diesem Jahr wichtigsten Vorhaben.

Was steckt konkret dahinter? Das Gartenprojekt soll in Kooperation mit der Kindertagesstätte "Eichhörnchen" in Uebigau und dem "Lenka"-Verein sowie in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Uebigau-Wahrenbrück umgesetzt werden und führt das vor einigen Jahren gestartete Projekt in der Kleingartensparte "Pestalozzi" weiter. Der Garten wird zukünftig gemeinsam von Kita und "Lenka" genutzt. Und die "Glückskinder" unterstützen dabei, wo sie können. "Geplant ist das Anlegen von großflächigen Beeten, zum Beispiel zum Anbau von Gemüse, das Errichten einer Outdoor-Küche, eines Gartenhauses mit Überdachung sowie das Schaffen einer Toreinfahrt zur ehemaligen Grundschule. Zudem soll neben den bereits vorhandenen zwei Parzellen eine dritte hinzugefügt werden", listet Silvio Burkert die nächsten Aufgaben auf, die es abzuarbeiten gilt.

Beim zweiten Projekt will der Verein den Spielplatz in der Torgauer Straße in Uebigau in Schuss bringen. Und beim dritten Vorhaben geht es um den Rodelberg am Sportplatz. Der soll auf Vordermann gebracht werden, damit er beim nächsten Flockenwirbel wieder als Rodelberg genutzt werden kann.

Wichtigster Schlusssatz des Vereinschefs: "Die Mittel dafür stehen zur Verfügung." Und seine Einschätzung: "Der Verein steht finanziell gut da."

Insbesondere auch deshalb, weil die rührigen "Glückskinder" keine Gelegenheit auslassen, die Kasse zu füllen. Ein Blick zurück: Im Vorjahr haben sie sich gleich zu Beginn des Jahres um die Versorgung mit Speisen beim Traditionsfeuer gekümmert. Zudem konnten sie die Finanzen durch Beteiligung an der "Historischen Nacht" sowie dem Weihnachtsmarkt aufstocken. Ihr Stand war immer dicht umlagert. Die rege Nachfrage nach ihren Angeboten ließ die Kasse klingeln — mit Geld, das für die Vereinsarbeit aber auch unerlässlich ist.

Im Vorjahr war das Großprojekt der Bau des Volleyballplatzes in Langennaundorf am "Gänsebusch". "Unter der Bauleitung von Dirk Schüler und Frank Bette, mithilfe des Jugendclubs, von Einwohnern aus Langennaundorf und Unternehmen wurde er fertiggestellt und kann ab diesem Jahr genutzt werden", berichtet Burkert.

Aber die Vereinsmitglieder schrauben, hämmern, malern, streichen und bauen nicht nur mit, wo ihre Hilfe benötigt wird. "Weiterhin unterstützten wir 2016 die Theaterfahrt zweier Kindergartengruppen der Kita ,Eichhörnchen' ins Staatstheater Cottbus sowie einen Töpferkurs der ehemaligen 5. Klasse an der Grundschule Uebigau finanziell", listet der Vorsitzende weiter auf.

Und dann sind da ja noch die bewährten Veranstaltungen wie Muttertagsdinner, Familiensportfest, Familienzelten, Drachenfest und Halloweenparty. Apropos Muttertagsdinner: "Das ist natürlich für alle Interessierten offen und keine geschlossene Veranstaltung der ,Glückskinder'", bekräftigt Silvio Burkert. Gekocht wird es in diesem Jahr am 14. Mai, wie immer im "Sportlerheim" mit Unterstützung von Inhaber Nick Müller. Mit ambitionierten Plänen. Waren es in den Vorjahren

4-Gänge-Menüs, soll es in diesmal sogar ein 5-Gänge-Menü werden, ist zu erfahren.

"Wir freuen uns, bei all unseren Vorhaben auf unsere Förderer und unsere Mitglieder gleichermaßen bauen zu können. Ohne die würde nichts gehen", sagt der Vereinschef und schickt ein "Vielen, vielen Dank!" hinterher.

Die Uebigauer "Glückskinder" zählen aktuell 73 Mitglieder, darunter auch Gewerbetreibende. Seit der Gründung im Jahr 2012 ist das eine nahezu konstante Zahl.