Das hat uns, die Schüler der Klasse 7a aus der Grund- und Oberschule "Ernst Legal" in Schlieben, veranlasst, einmal ein bisschen bei uns im Landkreis nachzuforschen, welche Auswirkungen die Vogelgrippe bei uns hat.
Wir befragten zum Beispiel einen Bauern aus der Umgebung. Er sagte uns, dass er nun die Hühner einsperren müsse, weil seine Tiere so besser geschützt seien. Auch wolle er keine Strafe zahlen. Er erzählte uns auch, dass er nur noch seine eigenen Geflügelprodukte wie Fleisch oder Eier esse, denn wenn man dies kaufen müsse, wisse man ja nicht so recht, wo es herkomme. Auf die Frage, ob denn die Hühner noch genau so viel Eier legen wie vorher, antwortete er nur "Ja, eigentlich schon."
Was uns aber auch beschäftigte, war die Frage, ob die Menschen in unserem Kreis beim Fleischer oder im Supermarkt überhaupt noch Geflügelfleisch kaufen. Wir fragten nach und bekamen Antwort.
In der Region hat sich nicht so viel im Kaufverhalten geändert wie in den größeren Städten. Eier, das war zu hören, werden jetzt eben besser nur noch gekocht oder gebraten verwendet. In den Medien gibt es dazu vor Ostern viele Hinweise.
Wir hoffen, dass diese Krankheit sich nicht noch weiter ausbreitet und vor allem nicht auf den Menschen übergreift.