ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Victoria Schneider, Justin Lorenz und Vivian Dauer sind an der Spitze

Die neue U23-Kreismeisterin Vivian Dauer (Elsterwerda, l.) und Silbermedaillengewinnerin Isabell Weinert (TSV).
Die neue U23-Kreismeisterin Vivian Dauer (Elsterwerda, l.) und Silbermedaillengewinnerin Isabell Weinert (TSV). FOTO: M. Strobach
Beyern. Die Kegel-Talente des Elbe-Elster-Kreises gaben sich am Wochenende in Beyern die Ehre. In den Altersklassen der U18 und der U23 weiblich galt es bei den Kreiseinzelmeisterschaften die Medaillenränge zu besetzen. M. Strobach

Der Wettkampf der Nachwuchssportlerinnen unter 18 Jahren wurde klar und deutlich von der Titelverteidigerin des Vorjahres dominiert. Victoria Schneider (ESV Lok Elsterwerda) schaffte sich bereits im Vorkampf ein dickes Polster, indem sie 528 Kegel von der Bahn fegte. Im Finale versuchte Pauline Schumacher vom Schliebener TSV alles, um noch aufzuschließen, ohne Erfolg, jedoch mit Silbermetall (477+475=952). Bronze ging an Rica Schmidt vom KSV aus Lebusa (470+474=944). Victoria verteidigte mit 511 Leistungspunkten am zweiten Tag (Summe: 1039) ihren Titel ohne Zweifel.

Die jungen U18-Herren bildeten nach dem Vorkampf eine größere Spitzengruppe. Angeführt wurde diese von Justin Lorenz (TSV 1878 Schlieben). Mit 535 Leistungspunkten stellte er der Höchstwert des ersten Tages. Zu den Verfolgern zählte auch Lokalmatador Dennis Winzer auf Rang 4. Die Vertreter der Spitzengruppe trennten nur wenige Kegel voneinander. Dies war die Voraussetzung für ein spannendes Finale. Leon Eichelbaum (TSV 1878 Schlieben) sorgte durch 536 gefallene Kegel (Summe: 1046) für den ersten Höhepunkt. Das Duell um die Krone aber fand zwischen Justin und Dennis statt. Beide zeigten tolle Wurfserien, wie es sich für ein Finale gehört. Schlussendlich musste sich Dennis Winzer (SV Frieden Beyern) knapp geschlagen geben. 550 Kegel brachte er im Finale zu Fall (Summe: 1072). Somit haben wir einen neuen Kreismeister. Justin Lorenz verdiente sich diesen Titel durch zwei sehr gute Auftritte (535+554=1089).

Die U23-Juniorinnen stellten sich der Herausforderung trotz eines eher kleinen Teilnehmerfeldes. Vivian Dauer (ESV Lok Elsterwerda) und Isabell Weinert (TSV 1878 Schlieben) lieferten sich einen knappen Wettbewerb. Vivian konnte bessere Wurfserien auf das volle Bild bieten (523). Im Räumen agierte Isabell insgesamt sicherer, aber nicht zwingend genug (509). Unter dem Strich machten 14 Kegel den Unterschied für die Vertreterin aus Elsterwerda.

Nachdem die letzte Kugel einschlug, gab es viele lachende Gesichter. Bei der Siegerehrung kam es für jeden der top platzierten Nachwuchssportler zum persönlichen Erfolgsmoment. Der Vereinspräsident des SV Frieden Beyern und Ortsvorsteher Edgar Buchwald, der Bürgermeister der Stadt Falkenberg Herold Quick und der Vorsitzende des Kreisfachverbandes Joachim Düben überreichten Pokale, Medaillen und Blumensträuße.