ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:18 Uhr

Tradition
Uebigauer Schützen laden zur Wintersonnenwende ein

Uebigau. Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit, der Ruhe und Entspannung. Nur die langen Nächte und die kurzen Tage sowie das trübe Wetter schlagen manchem aufs Gemüt. Deshalb sehnen sich die Menschen nach dem Tag, wo die Nächte wieder kürzer werden. Seit Jahrtausenden wird ein Sonnenwendfeuer gefeiert. Und genau so halten es seit Jahren die Uebigauer Schützen.

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit, der Ruhe und Entspannung. Nur die langen Nächte und die kurzen Tage sowie das trübe Wetter schlagen manchem aufs Gemüt. Deshalb sehnen sich die Menschen nach dem Tag, wo die Nächte wieder kürzer werden. Seit Jahrtausenden wird ein Sonnenwendfeuer gefeiert. Und genau so halten es seit Jahren die Uebigauer Schützen.

„In diesem Jahr fällt die Wintersonnenwende auf den 21. Dezember. Exakt um 17.28 Uhr erreicht die Sonne den größten südlichen Abstand vom Himmelsäquator und gewinnt von nun an wieder Stück für Stück an Mittagshöhe. Zunächst werden wir davon kaum etwas bemerken aber schon Mitte Januar sind die Tage wieder etwa 30 Minuten länger. Besonders wird uns das in den Abendstunden auffallen“, weiß Gerd Becker, selbst im Verein und darüber hinaus aktiv bei den Herzberger Sternfreunden.

Die Uebigauer Schützen laden alle interessierten Bürger zum gemütlichen Sonnenwendfeuer am Donnerstag, 21. Dezember, ab 17 Uhr auf das Schießstandgelände in der Wahrenbrücker Straße ein. „Am wärmenden Feuer machen wir es uns mit Glühwein, Grog oder anderen Getränken und Gegrilltem gemütlich. Pünktlich um 17.28 Uhr werden wir mit  Böllerschüssen aus der historischen Kanone ,Schwarze Barbara’ und weiteren Standböllern die Sonnenwende begrüßen“, kündigen die Gastgeber an.

(red/sk)