ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:51 Uhr

Uebigau-Wahrenbrück
Neuer langjähriger Stromkonzessionsvertrag

Uebigau-Wahrenbrück. Die Stadt Uebigau-Wahrenbrück und enviaM haben einen neuen 20-jährigen Stromkonzessionsvertrag abgeschlossen. Der Vertrag tritt am 1. Januar 2022 in Kraft und endet am 31. Dezember 2041. Die Unterzeichnung erfolgte vor wenigen Tagen gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Claus und Vertretern von enviaM im Rathaus in Uebigau.

„Die Stadt Uebigau-Wahrenbrück schätzt den regionalen Energiedienstleister enviaM für seine Zuverlässigkeit. Wir blicken auf eine gelungene Zusammenarbeit während der vergangenen Konzessionsperiode. Daher fiel die Entscheidung unserer Stadtverordnetenversammlung zugunsten der Erneuerung des Wegenutzungsvertrages mit enviaM“, sagte Bürgermeister Claus anlässlich der Unterzeichnung.

Mit einem Stromkonzessionsvertrag erlauben Kommunen dem Energiedienstleister die Nutzung ihrer öffentlichen Wege und Straßen, um Stromleitungen zu verlegen und zu betreiben. Als Gegenleistung erhält die Stadt jährlich eine Konzessionsabgabe. In Uebigau-Wahrenbrück sind dies rund 150 000 Euro. In der Stadt versorgt enviaM insgesamt eine Fläche von rund 135 Quadratkilometern mit Strom. Der neu abgeschlossene Konzessionsvertrag umfasst 5462 versorgte Einwohner.

Die enviaM-Gruppe investiert außerdem in die Infrastruktur der Kommune. Der Verteilnetzbetreiber Mitnetz Strom verbessert die Versorgungssicherheit des Netzes. Folgende Bauschwerpunkte sind geplant, teilt das regionale Energieversorgungsunternehmen mit: Im Ortsteil Prestewitz werden in der Hauptstraße und der Bergstraße neue Mittel- und Niederspannungskabel verlegt und neue Straßenbeleuchtungsanlagen errichtet. Die Baumaßnahme ist für das zweite bis vierte Quartal 2019 geplant. Das Bauvolumen beträgt rund 200 000 Euro. Die Kommune beteiligt sich mit rund 45 000 Euro an der Straßenbeleuchtung. Im Ortsteil Uebigau werden in der Feldstraße neue Mittelspannungs- und Niederspannungskabel verlegt. Die Baumaßnahme ist für das dritte und vierte Quartal 2019 vorgesehen. Das Bauvolumen beläuft sich auf rund 170 000 Euro.

(red/sk)