ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:22 Uhr

Bauplätze
Uebigau: Platz schaffen für Häuslebauer

Uebigau. Mit der Arbeit am Bebauungsplan „Gartenstraße-Nord“ soll Baurecht für willige Häuslebauer geschaffen werden. Ziel des Planungsverfahrens ist die Anpassung bestehender Festsetzungen an aktuelle Nutzungsanforderungen. Von Sylvia Kunze

Der Plan selbst datiert aus den Anfängen der 1990er-Jahre, als der erste Bauboom nach der Wende einsetzte. Geschuldet dem damaligem Regime der Zeit enthielt er zum einen noch viele Reglementierungen, zum Beispiel hinsichtlich solcher Vorgaben wie Keller, Geschossigkeit und Dachneigung. Zum anderen sah er zum Beispiel Gemeinschaftsflächen, eine Fläche für einen Supermarkt einschließlich Parkflächen und einen gemeinsamen Müllsammelplatz vor. „Das sind alles Vorgaben, die heute kein Mensch mehr braucht. Mit der aktuellen Überarbeitung des Plans werden solche Ideen gestrichen und die Vorgaben auf das Nötigste minimiert, damit Bauwilligen mehr Individualität gesichert werden kann“, beschreibt Angela Reiniger, Leiterin des Stadtbauamtes in Uebigau-Wahrenbrück, das Herangehen.

Wie viele Baufelder letztlich in dem Gebiet entstehen, könne derzeit nicht gesagt werden, „denn die Parzellen sind noch nicht eingeteilt bzw. vermessen. Bei durchschnittlichem Platzbedarf könnten es fünf sein“, so Reiniger. Sie geht davon aus, dass die Arbeit am Plan nach der öffentlichen Auslegung noch in diesem Jahr abgeschlossen werden kann. Die Kosten der Planung trägt der Grundstückseigentümer.