Thematische Schwerpunkte sind diesmal die Situation der Partnerkirchen in Siebenbürgen und das Stipendienprogramm des Gustav-Adolf-Werks der Evangelischen Kirche Deutschlands für junge Theologinnen und Theologen aus Diasporakirchen. Dazu werden Gaste aus Argentinien, Brasilien, Chile sowie Estland, Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn erwartet.Neben der Mitgliederversammlung stehen Begegnungen mit Vertretern aus Kirche, Politik und Gesellschaft auf der Tagesordnung. Am Sonntag lädt die Uebigauer Kirchengemeinde zu einem zentralen Erntedankfestgottesdienst ein, in dem die Gäste mitwirken werden. Zur Mitgliederversammlung, in der der Vorsitzende, Propst Martin Herche, den turnusmäßigen Rechenschaftsbericht erstatten wird, hat sich auch Pfarrer Johannes-Christian Burmeister, Vorsitzender des Gustav-Adolf-Werkes der ehemaligen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen, angesagt. Beide Werke haben auch nach der Bildung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ihre Eigenständigkeit behalten. "Ich bin dankbar für die Intensivierung unserer Zusammenarbeit. Sie dient unserem gemeinsamen Anliegen und kommt unseren Partnerkirchen in der Diaspora zugute", betont Propst Martin Herche, der auch Vorsitzender des in diesem Jahr gegründeten gemeinsamen Ausschusses der Diasporawerke in den Evangelischen Kirchen Mitteldeutschlands ist. red/sk