Am Donnerstag, 16. Juli 2020, wurde gegen 12.30 Uhr ein schwer verletzter Mann im Wilhelm-Pieck-Ring in Herzberg, zwischen den Hauseingängen 30 und 31, gefunden. Rettungskräfte brachten den 32-Jährigen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus, wo er in der Folge seinen Verletzungen erlag. Der Verstorben war zuvor offensichtlich mit einem Fahrrad unterwegs. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte bisher nicht abschließend geklärt werden, ob die Verletzungen durch ein Unfallgeschehen oder durch eine körperliche Auseinandersetzung entstanden sind.

Herzberg

Daher wenden sich die Ermittler nun an die Öffentlichkeit und fragen: Wer hat sich am 16. Juli 2020 in der Zeit zwischen 12.15 Uhr und 12.30 Uhr im Bereich des Durchbruchs Leipziger Straße zum Wilhelm-Pieck-Ring aufgehalten? Wer kann Hinweise zur Entstehung der Verletzungen geben? Zeugen wenden sich an die Kriminalpolizei in Cottbus unter der Telefonnummer 0355 288 904 36. Hinweise nimmt die Polizei des Landes Brandenburg auch im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben entgegen.
Zusätzlich suchen Mitarbeiter der Kriminalpolizei am Donnerstag Zeugen mit Plakaten, die im Bereich des Wilhelm-Pieck-Rings und der Leipziger Straße ausgehangen werden.
Der Tod des 32-Jährigen hatte in Herzberg im Juli vor allem in den sozialen Medien hohe Wellen geschlagen. Die Rundschau wurde per Facebook darauf aufmerksam gemacht. Tony W. sei brutal zusammengeschlagen und dann liegengelassen worden, hieß es. Sogar der Name des vermutlichen Täters grassierte im Netz. Drogen sollen im Spiel gewesen sein, wurde vermutet.
Polizei und Staatsanwaltschaft hielten sich dazu bisher sehr bedeckt und konnten das nicht bestätigen. Auch zu den Ergebnissen einer Obduktion machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben und verwies auf die laufenden Ermittlungen. Jetzt die Bitte um Mithilfe an die Bevölkerung.