ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:08 Uhr

Elbe-Elster
Tierschutzverein will Vorstand wählen

Herzberg/Bad Liebenwerda. OVG hat über Beschwerde des Vereins gegen den Entzug der Betreibererlaubnis noch nicht entschieden. Birgit Rudow

Mitglieder des Tierschutzvereins Elbe-Elster, der das Herzberger Tierheim in Fermerswalde betreibt, haben zum 16. November zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen.

Das Tierheim ist seit einigen Wochen wieder in den Schlagzeilen. Der Landkreis hat dem Betreiber am 15. August dieses Jahres die Betreibererlaubnis entzogen. Gründe: fehlende Sachkundenachweise und Verstöße gegen den Impfstatus und tierärztliche Untersuchungen sowie erhebliche Dokumentationsmängel. Laut Rechtsdezernent Dirk Gebhard wurde alles vorbereitet, die Tiere in andere Tierheime unterzubringen. Der Tierschutzverein hat daraufhin einen Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz beim Landesverwaltungsgericht gestellt, den dieses Anfang September abgelehnt hat (die RUNDSCHAU berichtete). „Dagegen hat der Tierschutzverein Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht (OVG) eingelegt. Unsere Stellungnahme dazu wurde vor einigen Tageng abgegeben. Eine Entscheidung des Gerichts steht aber noch aus. Deswegen können wir als Kreis auch nicht handeln. Es besteht aber weiterhin ein Aufnahmestopp und wir schauen fast täglich nach, ob die noch vorhandenen Tiere einigermaßen versorgt werden“, so Dirk Gebhard. Mit der Entscheidung des OVG rechnet der Kreis in den nächsten Tagen.

Desweiteren hat laut Einladung zur Mitgliederversammlung das Amtsgericht Bad Liebenwerda festgestellt, dass die Vorstandswahlen des Vereins vom Juli 2016 und alle folgenden Wahlen unwirksam waren. Da die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung durch die erste Vorsitzende Almut Meißner nicht wie gefordert zum 26. Oktober 2017 erfolgte, hätten Mitglieder von ihrem Recht Gebrauch gemacht, die Ladung selbst vorzunehmen, heißt es in der Einladung. Aufgrund der Untersagungsverfügungen sowie „bekannt gewordener finanzieller Risiken in diesem Zusammenhang“ sei eine unverzügliche Ladung und Durchführung der Versammlung erforderlich, heißt es weiter.

Die Mitgliederversammlung soll am 16. November in der Villa Nuova am Kurpark in Bad Liebenwerda stattfinden. In ihrem Bericht soll die Vorsitzende laut Tagesordnung unter anderem die finanzielle Lage des Vereins darlegen, die letzten vorliegenden Jahresabschlüsse vorlegen, über den Stand sämtlicher Rechtsstreitigkeiten informieren und über den organisatorischen Zustand des Tierheims berichten. Anschließend soll ein neuer Vorstand für den Verein gewählt werden.

Wie aus dem Umfeld des Vereins in der vergangenen Woche zu erfahren war, stehen Interessenten für die Ämter im Vorstand zur Verfügung. Ziel des Vereins sei es, das Tierheim in Fermerswalde weiter zu führen, heißt es. Die Mitgliederversammlung am 16. November ist nicht öffentlich.