| 01:03 Uhr

Tiegel, Töpfe und Geschirr stehen bereit

Falkenberg.. Hunger und Durst gehören wohl zu jenen Zustände, die alle Strandfestbesucher mit an den Kiebitz bringen. Unzählige Würste, Steaks und Fischbrötchen sowie literweise Bier werden deshalb über die Theken und Tresen wandern. Sven Gückel

Einen nicht ganz unwesentlichen Beitrag zur gastronomischen Versorgung wollen sowohl Christina und Hartmut Bönisch vom gleichnamigen Eiscafé, als auch Silvana Bock und ihre Snackbar leisten. Bereits seit 1987 hat Silvana Bock ihren festen Platz am See gefunden. In der Hauptsaison öffnet sie ab 9 Uhr ihre Pforten, bietet den Badegästen und Campern eine erste Frühstücksgelegenheit. Unterdessen gilt es, hinter den Kulissen die Tiegel heiß werden zu lassen. Denn keine zwei Stunden später stehen warme Speisen parat, erläutert die Geschäftsfrau. Bei gutem Wetter können dies täglich bis zu 400 Essenportionen sein. Wenn nötig brutzeln und braten die sechs Festangestellten, die von Saisonkräften unterstützt werden, bis 22 Uhr in der Küche der Snackbar. Vor allem Hausmannskost gilt es dabei an allen sieben Wochentagen auf die Teller zu zaubern. Auch der angrenzende Pavillon erfreut sich wachsender Beliebtheit. Familienfeiern und Reisegruppen können hier problemlos begrüßt werden, so Silvana Bock. Erst am letzten Septembertag schließt die Bar ihre Pforten, genießt den wohlverdienten „Winterschlaf“ , um zum Osterfest des kommenden Jahres wieder zu neuem Leben zu erwachen.
Der besondere Renner im angrenzenden Eiscafé Bönisch ist derweil das Softeis. Vier Sorten können laufend hergestellt werden, freut sich Hartmut Bönisch. Gerade bei den Kindern gibt es schon einmal enttäuschte Gesichter, wenn der Vorrat erschöpft ist. Doch besonders lang sind die Leerlaufphasen nie, beruhigt seine Frau. Zur Überbrückung der Wartezeit stehen schließlich noch andere Eissorten bereit. Mit einigem Aufwand haben Hartmut und Christina Bönisch wieder ihren Beitrag zum Strandfest vorbereitet, erläutern sie. So ist auch der mobile Grillstand wieder vor Ort, der für Festbesucher schon zur Tradition geworden ist.