ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:38 Uhr

Familienglück
Theodor, Fynn und Xavier heißen die Weihnachtsbabys

 Drei Jungen erblickten an den Weihnachtsfeiertagen im Herzberger Kreißsaal das Licht der Welt: In der Mitte das Christkind Theodor mit Mama Silke dahinter.
Drei Jungen erblickten an den Weihnachtsfeiertagen im Herzberger Kreißsaal das Licht der Welt: In der Mitte das Christkind Theodor mit Mama Silke dahinter. FOTO: Elbe-Elster-Klinikum/Die Piktogr / Jürgen Vetter
Herzberg. Elbe-Elster-Klinikum: Drei Jungen erblicken über die Feiertage  in Herzberg das Licht der Welt.

In den frühen Morgenstunden am 24. Dezember um 5.50 Uhr wurde auf der Herzberger Entbindungsstation ein kleiner Junge geboren. „Unser Theodor arbeitete zielgerichtet auf den Geburtstermin am 24. Dezember hin, denn die Wehen begannen einen Tag zuvor kurz vor Mitternacht“, berichtet der stolze Papa Denis. Dass es ein Weihnachtsbaby werden würde, darauf konnten sich die Eltern des kleinen Theodor schon einstellen. „Der Geburtstermin fiel auf die Weihnachtstage“, so Mama Silke. Wie dann zukünftig in Herzberg der Geburtstag von Theodor gefeiert wird, können die Eltern noch nicht sagen. Theodor ist das erste Kind von Silke und Denis.

Während es am ersten Weihnachtsfeiertag vergleichsweise ruhig im Kreißsaal war und kein Baby das Licht der Welt erblickte, folgten am 26. Dezember zwei weitere Jungen. Der kleine Fynn wurde um 6.30 Uhr entbunden und wird zukünftig in Seyda in der Nähe von Jessen zu Hause sein. Auch er hielt sich ziemlich genau an seinen Entbindungstermin, der für den ersten Feiertag berechnet worden war. „Ich bin froh, dass sich Fynn bis zum zweiten Feiertag Zeit ließ und nicht schon am Heiligabend zur Welt kam“, sagt die Mutti erleichtert.

Das zweite Baby an diesem Tag kam dann um 16.40 Uhr zur Welt. Die Eltern des kleinen Xavier sind eigentlich in Dresden zu Hause, haben Weihnachten aber bei den Eltern in der Region gefeiert, als plötzlich alles ganz schnell ging.

So wird sich die Familie immer an dieses besondere Weihnachtsfest erinnern, wenn Xavier zukünftig in der sächsischen Hauptstadt seinen Geburtstag feiert.

(pm/leh)