ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:43 Uhr

Verkehr
Tempo 30 in der Dresdener Straße

Dieses Schild sollten die Kraftfahrer in der Dresdener Straße in Herzberg besser nicht übersehen.
Dieses Schild sollten die Kraftfahrer in der Dresdener Straße in Herzberg besser nicht übersehen. FOTO: Rudow / LR
Herzberg. Die Lärmbelästigung ist hier zu hoch. Bald könnten auch Blitzer lauern.

Kraftfahrer aufgepasst! Seit Anfang der Woche gilt in einem Teil der Dresdener Straße in Herzberg vom Kreisel in Richtung Ortsausgang nach Wiederau (und umgekehrt) Tempo 30. Grund ist die Lärmbelästigung in diesem Bereich.

„Es gab Beschwerden. Eine Familie hat sich deswegen an uns gewandt und wir sind dem nachgegangen. Die Lärmberechnung hat die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h gerechtfertigt“, sagt der Leiter des Straßenverkehrsamtes Stefan Wagenmann.

Einbezogen in die Berechnung werden die Anzahl der Fahrzeuge, die den Bereich befahren, die Entfernung der Wohnbebauung von der Straße und der Zustand des Straßenbelags. Laut Stefan Wagenmann haben die Messungen tags als auch nachts die zulässigen Werte überschritten. „Dafür gibt es Richtlinien. Ist die Lärmbelästigung zu hoch, haben die Bürger einen Rechtsanspruch auf entsprechende Maßnahmen“, so der Leiter des Straßenverkehrsamtes. In diesem Fall ist es die Senkung der Höchtsgeschwindigkeit auf 30 km/h. Das Straßenverkehrsamt wird die Einhaltung auch kontrollieren, sprich blitzen. Allerdings wolle man den Kraftfahrern noch einige Wochen Zeit lassen, sich an die neue Situation zu gewöhnen, sagt Wagenmann. Allzu lange wird die Tempo-30-Lösung aber wohl nicht herhalten müssen. Der Landesbetrieb Straßenwesen will diesen Abschnitt der Dresdener Straße demnächst sanieren.