50 Meter Entfernung auf Wildscheiben angegeben werden. Dabei waren 120 Punkte als Maximum zu erreichen.
Neben den Westernschützen waren aber auch ein paar Schützen der Uebigauer Gilde mit von der Partie, und die räumten dabei tüchtig ab, denn die beiden Wanderpokale der Damen und der Herren gingen an das Ehepaar Dirk und Doreen Schiffer aus Doberlug-Kirchhain.
So erreichte bei den Herren Dirk Schiffer 73 Punkte vor Peter Runge aus Elsterwerda, der mit 70 Punkten Zweiter wurde. Bei den Damen verwies Doreen Schiffer mit 70 Punkten Norina Franke aus Lauchhammer mit 40 Punkten auf den zweiten Platz.
Am Tag nach dem Westernschießen ging es dann auf dem Uebigauer Schießstand um die Wanderpokale des Elbe-Elster-Schützenkreises im Vorderladerschießen. Auch hier waren in den Disziplinen Perkussions-pistole und Perkussionsgewehr Schützen aus verschiedenen Regionen des Landes Brandenburg angereist.
Pokalgewinner in der Disziplin Perkussionspistole wurden die Schützen Volker Valentin, Harald Maertens und Andreas Holz aus Finsterwalde mit 391 Ringen vor der Mannschaft des SC Waidmannsheil Massen mit Werner Wesnig, Günter Altmann und Karl-Heinz Lodig, die mit 387 Ringen den zweiten Platz belegte. Dritte wurden die Uebigauer Josef Schmid, Uwe Reiniger und Peter Twers mit 247 Ringen. Bester Einzelschütze in der Pistolendisziplin wurde Volker Valentin von der PSGi Finsterwalde mit 138 Ringen von 150 Möglichen.
In der Disziplin Perkussionsgewehr wurden wie in den vergangenen Jahren die Schützen Klaus-Dieter Schilling, Lutz Rechtenbach und Ralf Thiem von der SGi Frankfurt/Oder mit 416 Ringen Pokalgewinner vor der PSGi Kirchhain mit Uwe Wienert, Siegfried Drews und Florian Luther die mit 302 Ringen auf Platz zwei kamen. Die Mannschaft von der SGi Kleine Elster aus Dollenchen mit Heide Stahn, Hans -Dieter Stahn und Reiner Bellach belegte mit 252 Ringen den dritten Platz. Bester Einzelschütze wurde Lutz Rechtenbach aus Frankfurt/Oder mit 145 Ringen von 150 möglichen.