ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:49 Uhr

Tarifeinigung
Tarifliche Regelung für Azubis

Jetzt können sich neben den Bewohnern auch die Azubis beim Seniorenzentrum Albert-Schweitzer im Elbe-Elster-Kreis über neue Tarifregelungen freuen.
Jetzt können sich neben den Bewohnern auch die Azubis beim Seniorenzentrum Albert-Schweitzer im Elbe-Elster-Kreis über neue Tarifregelungen freuen. FOTO: Jens Ott
Elbe-Elster. Mitarbeiter der Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ gGmbH erhalten mehr Geld.

Die etwa 300 Beschäftigten der Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ gGmbH (eine Einrichtung des Landkreises) erhalten ab dem neuen Jahr mehr Geld. Wie ver.di-Gewerkschaftssekretär Ralf Franke informiert, werden die Tarifentgelte ab Januar 2018 um 2,5 Prozent angehoben. Ursprünglich hatten sich die Gewerkschaft ver.di und die Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ gGmbH neben der rückwirkend ab 1. Januar 2017 erfolgten 2,5-prozentigen Tarif­erhöhung auf weitere 2 Prozent ab 1. Januar 2018 geeinigt. Im November 2017 habe es dann eine Einigung gegeben, die Tariflöhne ab Jahresbeginn 2018 um 2,5 Prozent zu erhöhen. Bei Wechselschichtarbeit werden monatlich 105 Euro Wechselschichtzulage und weitere Zeitzuschläge gezahlt. Es gibt jährlich ein Weihnachtsgeld, heißt es in der Pressemitteilung der Gewerkschaft.

Ver.di und die  Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ gGmbH haben sich zusätzlich auf einen Tarifvertrag für die Auszubildenden geeinigt, der am 1. Januar 2018 in Kraft tritt. Damit erhöhen sich die monatlichen Vergütungen für die Ausbildung in der Altenpflege um 203 bis 221 Euro. Die Auszubildenden in der Altenpflege erhalten ab 1. Januar im ersten Ausbildungsjahr 910 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr 985 Euro und im dritten Ausbildungsjahr 1065 Euro. Sie bekommen 26 bis 28 Tage Urlaub, ein Weihnachtsgeld in Höhe von 65 Prozent des monatlichen Entgeltes, eine betriebliche Altersversorgung und Zeitzuschläge. Damit würden die Ausbildungsbedingungen wesentlich attraktiver gestaltet. Mit dem Tarifvertrag solle sichergestellt werden, dass sich genügend Auszubildende für eine Ausbildung in der Altenpflege bewerben und anschließend auch im Unternehmen bleiben, so Ralf Franke.

Die Seniorenzentrum „Albert-Schweitzer“ gGmbH betreibt in Finsterwalde, in Doberlug-Kirchhain und in Herzberg drei Pflegeheime. Etwa 200 Pflegekräfte sind für 400 Pflegeplätze zuständig. Die  ambulante Krankenpflege hat etwa 70 Pflegekräfte. 2015 wurde erstmals ein Tarifvertrag abgeschlossen. Mehr als 30 Prozent der Beschäftigten waren 2014 in die Gewerkschaft eingetreten, so Franke.