Das war der eine Kameramann beim Skispringen, der parallel zu jedem kühnen Sportler auf einer eigens eingerichteten Schiene den Hang runter düste und dabei filmte. Anschließend zog man den Mann auf seinem Spezialschlitten eiligst wieder nach oben, denn der nächste Springer stand bereit. Es geht ja heutzutage Schlag auf Schlag bei so einem Wettbewerb. Hoch, runter, hoch, runter. Und immer fffft, ffft. So richtig beneiden konnte ich den Kollegen Kameramann nicht. Ist wohl ein achterbahngestählter Charakter.
Die einzigen, die ich noch mehr bewundere, sind die Springer selbst. Ich stand vor Jahren auf der Flugschanze von Harrachov. Freilich ohne Skibretter. Habe bloß runter geguckt. Mir ist heute noch schlecht.