ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:10 Uhr

Tolle Erfahrungen gesammelt
„Taiko“-Kids beim Fest der 100 Trommeln in Chemnitz

FOTO: Mario Lorenz
Bad Liebenwerda. Für neue Trommeln braucht die Truppe Hilfe.

Kinder, die im Rahmen der Ganztagsangebote des Bad Liebenwerdaer Grundschulzentrums von Mario Lorenz in der japanischen Trommelkunst unterrichtet werden, haben am Wochenende tolle Erfahrungen in Chemnitz gesammelt. Die „Taiko“-Kids nahmen am dortigen Fest der 100 Trommeln teil. Wie Mario Lorenz berichtet, hat er dort einen Workshop für Kinder geleitet, die dann gemeinsam mit den „Taiko Kids“ auf der Bühne standen und zeigten, was sie gelernt haben. Sie durften die große Abendveranstaltung eröffnen.

Aktuell sind es im Grundschulzentrum 18 Mädchen und Jungen der Klassenstufen 4 bis 6, die sich im Ganztagsprojekt auf diese besondere Form des Musizierens einlassen. Erste öffentliche Auftritte haben sie bereits beim Stadtfest der Kurstadt sowie beim Schulfest gemeistert. Hinzu kommen noch kleinere Auftritte im privaten Rahmen. „In Chemnitz standen sie das erste Mal auf einer richtig großen Bühne und haben das super gemacht“, lobt der Trainer. Bei der Gelegenheit zeigte sich aber auch einmal mehr, dass die „Taiko“-Kids die einzige Nachwuchsgruppe bilden, die es hier im Umkreis gibt.

Ihr Trainer hat sich sehr gefreut, dass auch von den Eltern große Initiative gezeigt wurde. „Sie haben extra einen Bus gechartet, um in Chemnitz mit dabei zu sein“, berichtet er und merkt an, dass ohne Unterstützung nicht viel laufen würde. „Wir freuen uns über jeden, der uns zur Seite steht“, bekräftigt Lorenz und will schon einmal die Hilfe des Fördervereins der Schule nicht unerwähnt lassen. Auch für das aktuelle Vorhaben braucht die Truppe Hilfe: „Wir wollen weitere Trommeln kaufen. Und die sind nun mal nicht billig zu haben.“

(sk)