ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

Elsterland-Grundschule
Stuttgarter Büro liefert Entwurf für Anbau

So könnte nach Ansicht der Stuttgarter Planer die Elterlandgrundschule künftig von der Hofseite aussehen, links der Anbau mit Mensa.
So könnte nach Ansicht der Stuttgarter Planer die Elterlandgrundschule künftig von der Hofseite aussehen, links der Anbau mit Mensa. FOTO: Stadtplanung Herzberg
Herzberg. Architektenwettbewerb für die Elsterland-Grundschule Herzberg wird Dienstag öffentlich ausgewertet. Von Birgit Rudow

Die Herzberger Elsterland-Grundschule platzt aus allen Nähten. Vor allem der Hort braucht mehr Platz. Außerdem möchte die Schule künftig das Konzept „Gemeinsames Lernen“ umsetzen. Deshalb haben die Herzberger Stadtverordneten beschlossen, ein neues Raumkonzept für die Schule zu erstellen, einen Anbau auf den Weg zu bringen und dafür den erforderlichen  Architektenwettbewerb EU-weit auszuschreiben. 30 Planungsbüros hatten sich beworben. Das Büro Angelis & Partner aus Herzberg und das Berliner Architekturbüro Meyer, Große, Hebestreit und Sommerer waren gesetzt. Fünf weitere Teilnehmer wurden per Losverfahren ermittelt.

Vor einigen Tagen hat eine Jury entschieden, welcher Vorschlag den Wettbewerb gewonnen hat. Es ist der Beitrag des Büros H III S  aus Stuttgart. Der Architekt Steffen Pflog­­ner von der Brandenburger Architektenkammer hat das Wettbewerbsverfahren begleitet. Am Dienstag, 13. Februar,  wird um 17 Uhr im Herzberger Bürgerzentrum eine öffentliche Auswertung des Wettbewerbs und die Ehrung der Sieger vorgenommen. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen, teilt das Bauamt der Stadtverwaltung mit. Im Foyer sind alle eingegangenen Vorschläge ausgestellt. Die Wettbewerbsbeiträge sind noch bis zum 23. Februar im Bürgerzentrum zu sehen.