ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Stimmungsvoller Auftritt in Berlin

Die Elbe-Elster-Delegation mit Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (3.v.r.) wirbt am Elbe-Elster-Messestand mit regionalen Köstlichkeiten wie Heidehonig, Niederlausitzer Heidebier oder Doberluger Kloster-Kruste für das Elbe-Elster-Land.
Die Elbe-Elster-Delegation mit Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (3.v.r.) wirbt am Elbe-Elster-Messestand mit regionalen Köstlichkeiten wie Heidehonig, Niederlausitzer Heidebier oder Doberluger Kloster-Kruste für das Elbe-Elster-Land. FOTO: Pressestelle Kreisverwaltung
Berlin/Herzberg. Der Landkreis Elbe-Elster hat auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin erneut eine breite Angebotspalette im Gepäck. Sie reicht in diesem Jahr von geschichtsträchtig über naturverbunden aktiv bis honigsüß. pm/ru

"Der Landkreis nutzt das gemeinsame Dach der brandenburgischen Agrar- und Ernährungswirtschaft in der Brandenburghalle 21a traditionell zur Imagewerbung, um auf aktuelle Projekte aufmerksam zu machen und für Wirtschaft und Kultur sowie Landschaft und Leute zu werben", so Kreissprecher Torsten Hoffgaard. Am 18. Januar zum Brandenburgtag in der Messehalle war Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) mit einer starken Delegation aus Elbe-Elster in die Bundeshauptstadt gereist, um für den Landkreis kräftig die Werbetrommel zu rühren. Zu erleben waren die Elbe-Elster-Botschafter darüber hinaus auch in der Halle 4.2., auf der Landschaubühne der Agrarsozialen Gesellschaft. Dort unterhielten das kreisliche Jugendblasorchester der Lindenschule Plessa gemeinsam mit dem Orchester der Bergarbeiter Plessa sowie die preisgekrönten "Weberknechte" der Kreismusikschule mit Orchester- und Percussionmusik das Publikum. Auf den Bühnen ging es bei Moderatorengesprächen unter anderem um das Imkerhandwerk als Beruf, Nebenerwerb und Hobby und die Suche nach interessiertem Nachwuchs, regionale Produkte, Kultur- und Landtourismus und um modebewusste Einwanderer aus Südamerika. Rede und Antwort standen zu diesen Themen auch der Landrat und die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Elbe-Elster-Land, Anke Richter. Sie wurden unterstützt von regionalen Anbietern, Produzenten und Unternehmen der Region, wie Alpaca Island aus Hohenbucko, den Mineralquellen Bad Liebenwerda und Bauer Fruchtsaft sowie dem ODW Frischeprodukte Milchwerk Elsterwerda, die mit heimischen Spezialitäten aufwarteten und Alpaca-Produkte bei einer Modenschau präsentierten. Und last, but not least machte der Sängerstadtmarketingverein Finsterwalde mit den Finsterwalder Sängern auf das Finsterwalder Sängerfest vom 26. bis 28. August aufmerksam.

In der Brandenburghalle 21a unterhält der Landkreis darüber hinaus während der gesamten Messe einen Gemeinschaftsstand und stellt ihn interessierten Unternehmen und Vereinen aus der Region für jeweils einen Tag zur Verfügung. "Ziel ist es, die unternehmerische Vielfalt der Region im Bereich Direktvermarktung und ländliche Entwicklung aufzuzeigen. Gemeinsam mit der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster bieten wir unseren Betrieben so die Chance, ihr Leistungsspektrum einem großen Publikum vorzustellen", so Christian Heinrich-Jaschinski.

Die Ausstellerplätze sind als Marktstände angelegt, an denen täglich wechselnd Unternehmen und Vereine ihre Produkte anbieten.

Vom Landrat zu einer mittlerweile traditionellen Gesprächsrunde am Brandenburgtag eingeladen waren auch Landwirte aus der Region. Auf der Zusammenkunft wurden unter anderem Fragen zur aktuellen Situation der Landwirtschaft, zur Verwaltungsstrukturreform, zur Förderung des ländlichen Wegebaus und zur Tierseuchenvorsorge behandelt. Der Landrat und Mitarbeiter der Kreisverwaltung standen als Gesprächspartner zur Verfügung und beantworteten die Fragen der Landwirte.