| 02:37 Uhr

Starter aus zehn Nationen heben ab

Brigadegeneral Traut eröffnet die IMGC. Im Hintergrund eine Maschine, die die Flieger in die Luft bringt.
Brigadegeneral Traut eröffnet die IMGC. Im Hintergrund eine Maschine, die die Flieger in die Luft bringt. FOTO: Rene Kirchner
Schönewalde/Holzdorf. Auf dem Gelände des brandenburgischen Fliegerhorstes in Holzdorf haben gestern die 18. Internationalen Militärischen Segelflugwettbewerbe (IMGC) begonnen. pm/blu

Das im Vergleich zu 2015, damals waren 74 Teams auf die Startbahn gegangen, etwas kleinere Teilnehmerfeld mit diesmal 64 Segelflugzeugbesatzungen hatte zuvor im Beisein der anwesenden Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie der zahlreichen Helfer Aufstellung genommen. Der Präsident der Bundeswehr-Flugsportvereinigung, Oberstleutnant Jörg Zinnert, sprach einführende Worte an die angetretene Formation. Danach eröffnete der Kommandeur der Offiziersschule der Luftwaffe, Brigadegeneral Michael Traut, die IMGC und wünschte ein gutes Flugwetter, faire Wettkämpfe sowie "Hals- und Beinbruch". Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch das Stabsmusikkorps aus Berlin.

In diesem Jahr nehmen Starter aus Großbritannien, Slowenien, Tschechien, Schweiz, Frankreich, Dänemark, Niederlande, Italien, Ungarn und Deutschland am Wettbewerb teil. Das Starterfeld wird in der Clubklasse, der Standardklasse sowie der gemischten Klasse den Wettkampf bestreiten.

Die Wettbewerbe dauern bis zum 10. August. Die 18. IMGC enden am 11. August mit der Siegerehrung.