"Wir werden vor allem Fragen der infrastrukturellen Entwicklung in unserer Region ansprechen", so Herzbergs Bürgermeister Michael Oecknigk. Dabei gehe es vor allem um die Sicht des Bundes auf diesen Raum, um die Weiterführung der B 87n, die verkehrstechnischen Vorhaben in Sachsen-Anhalt und die Öffnung des Bundesverkehrswegeplanes. Auch wolle man sich darüber unterhalten, welche Rolle der Südwesten Brandenburgs künftig in der Landesentwicklung spiele. Erörtert wurde gestern auch der Beitritt von Jüterbog und Torgau zum Städtebund Elbe-Elsteraue. Jüterbog will den Beschluss zur Mitgliedschaft noch einmal formell fassen. Auch Torgau will im ersten Quartal einen offiziellen Beschluss zur Aufnahme in den Städtebund anstreben. ru