Zu seiner zweiten Sitzung in diesem Jahr traf sich in der vergangenen Woche der Vorstand des Städtebundes Elbe-Elsteraue am Bundeswehrstandort Schönewalde/Holzdorf. Der Vorsitzende des Vorstandes Michael Stawski beglückwünschte bei der Begrüßung den Bürgermeister der Stadt Jessen Michael Jahn zu dessen Wiederwahl am 26. September.
Auf der Tagesordnung standen diesmal hauptsächlich interne Themen wie das Auslaufen der Homepage und die künftige medienwirksame Darstellung der Arbeit des Städtebundes. Die Informationen zu den einzelnen Mitgliedsstädten sollen besser verknüpft werden, teilt der Vorstand mit.

Feuerwehrcamp ist ausgefallen

Das für Anfang Oktober geplante länderübergreifende Jugendfeuerwehrcamp musste abgesagt werden. Terminüberlagerungen und geringe Rückmeldung zur Teilnahme machten dies erforderlich. Für das Jahr 2022 soll es aber eine Neuauflage geben.
Der Vorstand befasste sich aber auch mit seinen Kernthemen, wie die Verkehrsinfrastruktur. Als Vertreter von Jüterbog war der Wirtschaftsförderer der Stadt Andreas Rau anwesend. Gemeinsam wurde die Landesentwicklung Brandenburg mit den Entwicklungsachsen B 87 / B 187 und B 101 dargestellt. Nach wie vor ist es das Ziel, eine Gesprächsrunde mit den Landräten von Wittenberg und Elbe-Elster, den Bürgermeistern der Städtebund-Kommunen und Vertretern der entsprechenden Ministerien zu organisieren. Ein entsprechendes Positionspapier ist in Arbeit.