ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:06 Uhr

Städtebund Elbe-Elsteraue
Der neue Gutscheinkalender ist da

 Die Vertreterinnen und Vertreter im Vorstand des Städtebundes Elbe-Elsteraue präsentieren den neuen Gutscheinkalender. Er kann ab sofort erworben werden.
Die Vertreterinnen und Vertreter im Vorstand des Städtebundes Elbe-Elsteraue präsentieren den neuen Gutscheinkalender. Er kann ab sofort erworben werden. FOTO: Städtebund Elbe-Elsteraue
Herzberg. Der Städtebund bringt die zweite Auflage heraus. Von ihren Landesregierungen zeigen sich die Städtebundvertreter aus Torgau, Jessen, Annaburg, Schönewalde, Jüterbog und Herzberg derweil enttäuscht. Von Birgit Rudow

Der Vorstand des Städtebundes Elbe-Elsteraue hat vor einigen Tagen auf dem Landgut Neue Elbe in Graditz bei Torgau getagt. Matthias Schneider vom Betrieb Hereford Elbweiderind hat die Städtebundvertreter aus Torgau, Jessen, Annaburg, Schönewalde, Jüterbog und Herzberg über die besondere Tierhaltung und die Direktvermarktung verschiedener landwirtschaftlicher Unternehmen in dieser Region informiert.

Thema der Beratung des Vorstandes waren erneut auch die Infrastrukturprobleme im ländlichen Raum. Im November 2018 hatte der Städtebund mit vielen Partnern ein Positionspapier erarbeitet, unter anderem zum Ausbau der B 87 und zur Bahntaktung. Das Papier wurde an die zuständigen Stellen der drei Landesregierungen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg verschickt. Leider, ohne dort auf großes Interesse zu stoßen, so die Geschäftsführerin des Vorstandes Gabi Lang aus Herzberg.

Brandenburg habe sich für das Papier bedankt, mit dem Hinweis, man werde sich damit beschäftigen. Sachsen und Sachsen-Anhalt hätten auf Nachfrage erst jetzt reagiert und gebeten, das Papier noch einmal zu schicken, dann werde der Städtebund eine Antwort erhalten, so Gabi Lang. Im neuen Jahr wolle sich der Bund noch einmal intensiv mit dem Positionspapier beschäftigen, sagt sie.

Vorgestellt wurde auch der neue Gutscheinkalender 2020 des Städtebundes Elbe-Elsteraue. Im Kalender vertreten sind wieder gastronomische Einrichtungen aus der Städtebundregion, die mit der Aktion „Zweimal schlemmen – einmal zahlen“ dazu beitragen möchten, die Region noch bekannter zu machen. „Vor drei Jahren hat der Städtebund schon einmal mit großem Erfolg einen Gutscheinkalender herausgebracht. 600 Stück wurden damals verkauft. Wir hoffen, dass auch der neue Kalender wieder einen solchen Anklang findet“, sagt Gabi Lang.

Erhältlich ist der Kalender ab sofort in der Buchhandlung Jachalke und in der BücherKammer in Herzberg sowie im Tourismuspunkt in der Stadtkirche und bei der Wirtschaftsförderung im Herzberger Rathaus. Er kostet 19,80 Euro.