ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:56 Uhr

Tischtennis
Neuendorferin überrascht mit Silber

Cottbus. Bei den Brandenburger Tischtennismeisterschaften ist für Herzberger und Lübbenauer Starter im Achtelfinale Schluss.

Die Sonne strahlte, als am vergangenen Samstag die besten Brandenburger Tischtennis-Damen und -Herren in der Poznaner Straße in Cottbus ihre diesjährigen Titelträger  ermittelten. Ein Strahlen hatte am Ende auch Alexander Grothe (SG Geltow) im Gesicht. Kein Wunder, durfte sich der gebürtige Brandenburger doch nicht nur über seinen dritten Titel in Folge freuen, sondern zudem auch über Bronze im Herren-Doppel mit seinem Teamkollegen David Jannek. Sieger wurden hier mit Martin Gerasch und Thomas Jannek – wie erwartet – ebenfalls zwei Geltower.

Mit Steffen Thiere (TTC Empor Herzberg) und Martin Friedrich (TSG 63 Lübbenau) erreichten zwei der sieben gestarteten Herren aus Südbrandenburg mit dem Einzug in das Achtelfinale im Einzel die besten Platzierungen. Dort allerdings unterlag Thiere gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Karsten Fischer (TSV Stahnsdorf) mit 1:4 Sätzen. Friedrich zog gegen den Wusterwitzer Nico Losch mit 2:4 den Kürzeren.

Im Damen-Einzel holte – völlig überraschend – die Nauenerin Wencke Dauwitz ihren ersten Titel. In einem spannenden Finale setzte sie sich gegen Carolin Gragoll (TTC Finow-Gewo Eberswalde) mit 4:3 Sätzen (-12, 6, 7, -5, -8, 5, 10) durch. Die Finowerin hatte gegen Lisa Wolschina vom gastgebenden Cottbuser TT-Team ebenso mit 4:1 Sätzen im Viertelfinale gewonnen wie Mareike Freytag (TSV Treuenbrietzen) gegen  Lisa Quandt vom STV Germania 1920 Neuendorf. Mit einer nie erwarteten Silbermedaille im Damen-Doppel avancierte die Neuendorferin wenig später zur erfolgreichsten LEM-Teilnehmerin aus der Lausitz. Dabei setzten sich Lisa Quandt und Vanessa Gerloff (SV Schwarz-Rot Neustadt) bereits im Viertelfinale mit 3:2 Sätzen gegen die favorisierten Cottbuserinnen Lea Haupt/Lisa Wolschina durch und wurden erst im Finale vom neuen Meister-Doppel Jenny Kunze/Gina Lorenz (SG Einheit Luckenwalde/BSG Pneumant Fürstenwalde) mit 3:1 Sätzen gestoppt.

Ein großes Lob ernteten die Gastgeber vom Cottbuser TT-Team, die allen Teilnehmern in der Sporthalle in der Poznaner Straße auch bei Sonnenschein beste Bedingungen boten. Dafür hatte auch der Sportstättenbetrieb der Stadt Cottbus mit seiner Verdunklung der gesamten Fensterfront gesorgt.