ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:06 Uhr

Rudern
Mühlbergs Ruderer holen acht Podestplätze

Mühlbergs Ruderer konnten einige Erfolge erzielen.
Mühlbergs Ruderer konnten einige Erfolge erzielen. FOTO: Jürgen Besser
Mühlberg. Emily Wetzel und Leoni Reiß überzeugen in Brandenburg mit gewohnt starken Vorstellungen. Von Jürgen Besser

Mit achtzehn Vereinen war die 23. Kinderregatta des RC Havel Brandenburg wiederum sehr gut besucht. Sie wird ausschließlich für die AK 10 bis 14 ausgetragen und ist bei den Kindern sehr beliebt, da der Veranstalter neben den Medaillen für Platz eins bis drei noch wertvolle Sponsorengeschenke mit überreicht. In diesem Jahr fast schon obligatorisch sind die Einersiege in der AK 13 LG von Emily Wetzel, die das Boot aus Brandenburg deutlich hinter sich lassen konnte und Leoni Reiß, die ihre momentane Dauerrivalin aus Burg erneut distanzierte, ebenso das starke Boot aus Halle. Den dritten Tagessieg errangen nach dem Erfolg in Rüdersdorf der Mädchenzweier Ak 11 Lucy und Emily Besser in einem spannenden, aber sehr hektischen Endkampf vor den Booten aus Beeskow und Zschornewitz. Bei den zweiten Plätzen war die Platzierung von Emily Wetzel und Leoni Reiß etwas positiv überraschend. Gegen die körperlich viel robusteren Ruderer aus Halle hatten sie keine Chance, konnten aber ihre Rivalin aus Burg, die sie bisher stets auf Platz zwei verwiesen hatten, erstmals bezwingen und ebenso das Magdeburger Boot.

Jonas Welschke im Einer AK 12 gelang es nicht, bis zum Ziel seine Führung zu behaupten. Er kam nach dem Zschornewitzer Einer auf Platz zwei. Die gleiche Platzierung erreichte der Mixvierer AK13/14 nach dem Bernburger Boot. Dritte Plätze erzielten der Mädchenzweier AK 14 Eva Degen /Lucia Kostrzewski nach den Booten aus Potsdam und Magdeburg und der Jungenzweier AK 12 Pascal Schobranski/Jonas Welschke nach den Booten aus Bernburg und Brandenburg.

Zu Platz sechs reichte es nur für Pascal Schobranski im Einer AK 12 und den Zweier AK 13/14 Heischmann/Hänsel. Disqualifiziert wurden hingegen im Schlagzahlrennen der AK 11/12 die Boote aus Plaue und Mühlberg, da sie die vorgeschriebene Mindestschlagzahl von 18 unterschritten hatten.